Denkschubser   |   

Die Rede ist die Kunst, Glauben zu erwecken.    Aristoteles

23.07.2021

 Pressemeldung  20.07.2021

DEPI: Pelletpreis zieht im Juli leicht an

Jetzt Lager für den Winter füllen
© Deutsches Pelletinstitut GmbH

Der Preis für Holzpellets ist im Juli bundesweit leicht gestiegen. Eine Tonne (t) kostet durchschnittlich 225,24 Euro (Abnahme 6 t). Dies zeigt die Erhebung des Deutschen Pelletinstituts (DEPI). Damit ist das Preisniveau um 1,8 Prozent höher als im Juni und fast unverändert zum Vorjahr. Ein Kilo Pellets kostet 22,52 Cent, die Kilowatt­stunde (kWh) Wärme 4,50 Cent. Der Preisvorteil zu Heizöl und Erdgas beträgt gut 34 bzw. 30 Prozent. Im Zehnjahresschnitt liegt er bei 29 bzw. 24 Prozent.

„Die Sommermonate sind nicht nur für den Heizungstausch ideal, auch der Brennstoffpreis ist jetzt am niedrigsten. Der leichte Anstieg zum vergangenen Monat zeigt, dass es für Verbraucher nun an der Zeit ist, ihr Pelletlager zu füllen - in der Regel steigt der Preis in der kälteren Jahreszeit wieder“, erklärt Martin Bentele, Geschäftsführer des Deutschen Pelletinstituts. Auch im 10-Jahres- durchschnitt punkten Pellets mit stabil niedrigen Preisen. Der langjährige Preisvorteil von knapp 30 Prozent zu Heizöl wird auch in Zukunft bestehen, da fossile Brennstoffe im Gegensatz zu den Holzpresslingen mit der steigenden CO2-Abgabe belastet werden, vermutet der Branchenexperte.

Generell empfiehlt das DEPI Verbrauchern, beim Pelletkauf nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Qualität zu achten. Diese werde mit dem Zertifizierungsprogramm ENplus sichergestellt. „Kontrolliert wird dabei sowohl die Pelletproduktion als auch die Lagerung und Anlieferung zum Kunden. So entsprechen die Pellets höchsten Qualitätsanforderungen“, betont Bentele. Auf der Internetseite www.enplus-pellets.de lassen sich zertifizierte EN plus -Händler in der Nähe finden.

Regionalpreise

Beim Preis für Holzpellets ergeben sich im Juli 2021 regional folgende Unterschiede (Abnahme­menge 6 t): In Süddeutschland sind Pellets mit 223,77 Euro/t erneut am günstigsten, knapp gefolgt von der Region Mitte mit 223,83 Euro/t. In Nord-/Ostdeutschland kostet die Tonne Pellets 229,54 Euro.

Größere Mengen (26 t) werden im Juli 2021 zu folgenden Konditionen gehandelt: Süd: 213,53 Euro/t, Mitte: 209,76 Euro/t, Nord/Ost: 220,96 Euro/t (alle inkl. MwSt.).

DEPI-Pelletpreis

Der DEPI-Pelletpreis wird seit 2011 im Monatsrhythmus veröffentlicht, bis Oktober 2020 vom Deut­schen Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV). Er bezeichnet den Durchschnittspreis in Deutsch­land für eine Tonne Pellets der Qualitätsklasse ENplus A1 der jeweiligen Abnahmemenge (Liefe­rung im Umkreis 50 km, inkl. aller Nebenkosten und MwSt.) - deutschlandweit und in drei Regio­nen. Beim DEPV ist ein DEPV-Pelletpreis für Lieferverträge (netto) abrufbar.

Pelletpreise im Überblick:

DEPI-Pelletpreis Juli 2021 6 t bundesweit: 225,24 €/t
(Abnahme 6 t Pellets lose eingeblasen, Lieferung im Umkreis 50 km, inkl. aller Nebenkosten und MwSt.).

DEPI-Pelletpreis Juli 2021 26 t bundesweit: 212,66 €/t
(Abnahme 26 t Pellets lose eingeblasen, Lieferung im Umkreis 50 km, inkl. aller Nebenkosten und MwSt.).

Differenzierte Preise für Holzpellets
für 3 t, 6 t und 26 t, sortiert nach Süd-, Mittel- und Nord-/Ostdeutschland

Deutsches Pelletinstituts GmbH
Deutsches Pelletinstituts GmbH
Neustädtische Kirchstraße 8
10117 Berlin
Deutschland
Telefon:  030 - 6881599 - 55

Diesen Beitrag jetzt teilen:

Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.