Denkschubser   |   

Glück hilft nur manchmal, Arbeit immer.    Sprichwort der Brahmanen

13.04.2021

Meldung

06.04.2021: BDR Thermea bietet 3D-Erlebnis auf der ISH Digital 2021

Bertrand Schmitt, CEO der BDR Thermea Gruppe. Bild: BDR Thermea Gruppe

Die ISH, Weltleitmesse für die Heizungs-, Lüftungs- und Klimabranche, stellte sich mit ihrer erstmals stattfindenden digitalen Veranstaltung vom 22. bis 26. März 2021 auf die besonderen Gegebenheiten des Jahres 2021 ein. Die BDR Thermea Gruppe folgt dem Beispiel und freute sich auf zahlreiche Besucher aus den Kreisen der bestehenden und zukünftigen Kunden sowie der Partner: Das digitale Erlebnis des Konzerns unter www.energytransition.solutions führt die Gäste durch die Marken, Produkte und Dienstleistungen, die den Wandel hin zur Energiewende beschleunigen.

Im Mittelpunkt des ISH-Erlebnisses stehen die Marken Brötje und Remeha, die in der jeweiligen 3D-Umgebung zum Leben erweckt werden. So können die Besucher mit der neuesten Wärmepumpentechnologie, Hybridgeräten und hocheffizienten Heizkesseln interagieren. Zusätzlich werden die Marken Baxi und De Dietrich mit ihrem internationalen Angebot als Teil der 3D-Welt zu sehen sein.

Bereits auf der ISH 2019 präsentierte die Gruppe als Pionier den weltweit ersten 100-%-Wasserstoffkessel. Seitdem hat BDR Thermea mit Partnern in Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und Frankreich an realen Versuchen und Anwendungen gearbeitet. Das erklärte Ziel: Den Weg für Wasserstoff als zukünftigen Energieträger ebnen. Einer der ersten Erfolge lag in der Zertifizierung des bestehenden Gas-Heizkesselprogramms für die Beimischung von bis zu 20 % Wasserstoff. Darüber hinaus hat das Unternehmen seine Wasserstoffprodukte in Form von Heizkesseln weiterentwickelt. In den kommenden Jahren ist in ausgewählten Märkten die Einführung geplant.

Die BDR Thermea Group arbeitet auch an wasserstoffbetriebenen Hybridsystemen wie Heizlösungen auf Brennstoffzellenbasis. Heutige Anlagen, die in Haushalten eingesetzt werden, funktionieren typischerweise mit Erdgas. Der Konzern konzipiert nun ein wasserstoffbetriebenes Brennstoffzellengerät, das sowohl eine Brennstoffzelle als auch einen reinen Wasserstoffkessel umfasst. „Bei BDR Thermea entwickeln wir diverse Heiztechnologien, die uns eine dekarbonisierte Wirtschaft im Jahr 2050 ermöglichen“, erklärt Bertrand Schmitt, CEO der BDR Thermea Gruppe. „Im vergangenen Jahr haben wir außerdem gelernt, wie wir auch in turbulenten Zeiten bedingt durch die Pandemie nah am Kunden bleiben können; die digitale Welt nutzen heißt die Devise.“ Überdies blickt der CEO gemeinsam mit allen Beteiligten sehr zuversichtlich auf die Kundenkommunikationsmöglichkeiten, die sich durch den neuen digitalen Messeauftritt ergeben.

Neben der Entwicklung von Lösungen, die CO2-Emissionen im Allgemeinen und speziell den Emissionsausstoß von Wärmeerzeugern zu reduzieren, nimmt BDR Thermea den Klimaschutz auch aktiv in die Hand. Das gelingt durch die Steigerung der Energieeffizienz und die Ausweitung des Einsatzes von erneuerbaren Energiequellen im Betrieb. Ab 2021 soll dieser klimaneutral sein.

Weitere Informationen aus den Häusern:

www.broetje.de
www.remeha.de
www.bdrthermeagroup.com

Diesen Beitrag jetzt teilen:

Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.