Denkschubser   |   

Eine gute Führungskraft gibt jedem Teammitglied das Gefühl, es habe selbst entschieden.    Daniel Goeudevert

15.12.2019

Meldung

21.07.2019: News vom neuen Branchenformat in der Messe Wien

Die Zukunft der Gebäudetechnik auf der BTA
© Reed Exhibitions / David Faber

Von 18. bis 19. September 2019 kommen Fachleute aus allen Bereichen der Gebäudetechnik auf der Building Technology Austria, BTA, zusammen. Das neue Branchenformat, das von Reed Exhibitions veranstaltet wird, eröffnet die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Fachforums, einer Expo und der BTA-Labs umfassend zu informieren, auszutauschen und zu vernetzen.

Lebenszyklusorientiertes Planen, Errichten und Betreiben

Wie sieht die Zukunft der Gebäudetechnik aus? Wie kann Qualitätsansprüchen effizient entsprochen werden und dabei auch nachhaltig gehandelt werden? Diese und weitere Fragen, die in den nächsten Jahren jeden in der Baubranche bewegen werden, stehen im BTA-Fachforum im Fokus. Das abwechslungsreiche Programm umfasst insgesamt mehr als 30 Vorträge sowie Panel-Diskussionen mit fachübergreifendem Anspruch und wird laufend ergänzt. Am ersten Tag wird unter anderem Elmar Hagmann, Mitglied der Geschäftsführung von SEDLAK, Wien, am Beispiel der SVA Wien zeigen, wie Lean Construction in der Praxis funktioniert und wie dadurch die Bauproduktivität gesteigert werden kann. Den digitalen Zwilling als Erfolgsfaktor stellt Werner Kreilinger von M.O.O.CON am Praxisbeispiel AKH Wien vor. In einer fachübergreifenden Panel Diskussion unterhalten sich Jakob Dunkel (Architekt querkraft architekten zt), Karl Friedl (Geschäftsführer M.O.O.CON) und Georg Wagner (Geschäftsführer PORR Design & Engineering) darüber, wie durch einen integralen Blickwinkel Qualität gesichert werden kann.  

Nachdem am ersten Tag der Entwicklungsprozess von Gebäuden im Vordergrund steht, fokussiert sich das Programm des BTA-Fachforums am zweiten Tag auf Projektergebnisse. Dr. Karin Stieldorf vom Institut für Architektur und Entwerfen an der TU Wien präsentiert beispielsweise die neueste Forschung für Energieeffizienz von Gebäuden. Smarte Lösungen für die Zukunft werden unter anderem von Vertretern der Kapsch BusinessCom AG und Schneider Electric Austria gezeigt. Ein aktualisierter Programmfolder ist ab Anfang Juli auf www.bt-austria.at einsehbar.

Nachhaltiger Erkenntnisgewinn in den BTA-Labs

Ein neues Konzept für fachübergreifenden Wissenstransfer und Erkenntnisgewinn wird in den BTA-Labs umgesetzt. In der Denkfabrik der BTA können Aussteller und Partnerorganisationen der BTA Workshops zu je 45 Minuten moderieren. Teilnehmer und Organisatoren treten so in direkten Austausch und können gemeinsam konkrete Themen tiefergehend diskutieren. Die Ergebnisse der einzelnen Sessions werden im Anschluss veröffentlicht, damit die ganze Branche davon profitieren kann.

Innovationenschau im Expo-Bereich

Bei der BTA-Expo stehen die wesentlichen Innovationen der Industrie im Vordergrund. In fünf sogenannten Topic Districts stellen neben namhaften Unternehmen wie ABB, Burisch Elektro-Systemtechnik, Euro Unitech, Grundfos Pumpen und Rettig Austria auch Start-ups wie EnergyBASE, BIM SPOT, aedifion und 123erfasst.de aus. Letztere sind in einem extra Bereich, dem Start-up Village zusammengefasst. Besuchern bietet sich dadurch ein gut durchmischtes und stark aufgestelltes Ausstellerfeld aus sämtlichen Bereichen der Gebäudetechnik sowie aus kleinen und großen Playern der Branche, die ihre jeweiligen Lösungen und Kompetenzen präsentieren. (+++)

Eckdaten

Was?              Fachveranstaltung für Gebäudetechnik,  bestehend aus Fachforum, Expo und Netzwerkevent
Wann?            18.–19. September 2019
Wo?                Messe Wien, Halle D, Eingang D, Trabrennstraße 7, 1020 Wien, U2-Station: Krieau
Tickets           
45 Euro für Besucher

Weitere Informationen unter www.bt-austria.at.

*) Bei allen personenbezogenen Bezeichnungen gilt die gewählte Form in Ausführung des Art. 7 B-VG auf Frauen und Männer in gleicher Weise.

Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben