Denkschubser   |   

Neue Leute dürfen nicht Bäume ausreißen, nur um zu sehen, ob die Wurzeln noch dran sind.    Henry A. Kissinger

22.10.2020

Meldung

12.10.2020: Deutscher Meister im Ofenbau ermittelt

Jannik Schebesta ist Deutscher Meister im Ofenbau-Handwerk.

Jannik Schebesta aus Aalen im Norden der Schwäbischen Alb ist der neue Deutsche Meister im Ofenbau-Handwerk. Der 19-Jährige setzte sich am Feiertagswochenende in Neuburg an der Donau gegen fünf Konkurrenten durch, darunter Anna Sophie Kossack (19) aus Brandenburg als jüngste Teilnehmerin im Starterfeld. Der vom Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) ausgerichtete Berufswettbewerb um die Deutsche Meisterschaft im Ofenbau war zugleich die Qualifikation für die Europa-Meisterschaft. Hier wird Jannik Schebesta im nächsten Jahr im österreichischen Wels die deutschen Farben vertreten.

Schebesta stammt aus einem alteingesessenen Ofenbauerbetrieb, bei er inzwischen die 4. Generation verkörpert. „Die Entscheidung war sehr knapp“, urteilte Tim Froitzheim, Referent für Ofen- und Luftheizungsbau beim ZVSHK. „Letztendlich entschied die Präzision in der Ausführung über den ersten und zweiten Platz. Hier lag Schebesta um eine Haaresbreite vorn!“ Platz 2 erkämpfte sich Max Benz (20) aus Rickenbach im Schwarzwald. Platz 3 sicherte sich Jonas Klatt (20) aus dem oberfränkischen Marktrodach.

Das im Wettbewerb anzufertigende Werkstück war ein rein handwerklich zu erstellender Kachelgrundofen, bestehend aus einem mit Nut- und Federsteinen gemauerten Grundofenfeuerraum mit Kachelmantel und keramischen Züge mit Putzoberfläche auf einem Gasbetonsockel. „Der Sockel und die vorbereitenden Arbeiten durften am Vortag erledigt werden. Für das eigentliche Werkstück standen 15 Stunden Arbeitszeit zur Verfügung. Um die Anlage in dieser Zeit mit der geforderten Präzision fertigzustellen, sind starke Nerven, hohe Konzentrationsfähigkeit und Erfahrung gefragt“, betonte Tim Froitzheim bei der Siegerehrung. Das gleiche Werkstück wird im nächsten Jahr auch bei der Europameisterschaft gefertigt. Allerdings haben die Teilnehmer dort 17 Stunden Arbeitszeit zur Ausführung.

Durch die Unterstützung der Sponsoren stand beim Wettbewerb exakt das gleiche Material zur Verfügung, das auch bei der Europameisterschaft zum Einsatz kommen wird.

Der ZVSHK bedankt sich für die engagierte Unterstützung bei Jürgen Hartmann, Ofenbaumeister und Fachlehrer OL an der Städtischen Berufsschule für das Spenglerhandwerk, Umwelt- und Versorgungstechnik in München und seinem Trainerteam, sowie den Sponsoren und Unterstützern.

Austragung bei der Firma:

Ofen Innovativ in Neuburg an der Donau vom 30.09. bis zum 02.10.2020

Trainer:

Jürgen Hartmann
Bundestrainer seit 2015, ehemals Vizeeuropameister, Selbstständiger Ofenbaumeister,Lehrer der Berufs- und Meisterschule in München

Josef Bock
Mentaltrainer, Geschäftsführer der unterfränkischen Kachelofen- und Luftheizungsbauer-Innung, Bundestrainer SHK

Michael Falger
Landesfachgruppenleiter im Fachverband SHK Bayern, Obermeister der unterfränkischen Kachelofenbauerinnung, ö.b.v. Sachverständiger Ofen- und Luftheizungsbau, Mitglied der RAL Gütegemeinschaft Kachelofenbau

Daniel Dollinger
Stellvertretender Landesfachgruppenleiter im Fachverband SHK Bayern

Unterstützer und Sponsoren:

Ofen Innovativ | Schamottewerk Radeburg | Hafnertec Ruka | Camina & Schmid |Sprachenfabrik | Peter Jensen | Hagos | Erlus | Ortner | CWS Workwear | Stabila Messgeräte | Gölz Diamantwerkzeuge und Baugeräte | SHK-Innung Schweinfurt - Main - Rhön und unterfränkische Kachelofen- und Luftheizungsbauer-Innung | Städtische Berufsschule für das Spenglerhandwerk, Umwelt- und Versorgungstechnik München

Diesen Beitrag jetzt teilen:

Alle News von ZVSHK anzeigen


Telefon:  02241 - 9299-0

ZVSHK
ZVSHK
Zentralverband Sanitär Heizung Klima
Rathausallee 6
53757 St. Augustin
Deutschland
Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben