Denkschubser   |   

Über alles andere können wir streiten, aber ...Qualität darf nicht Gegenstand unserer Auseinandersetzungen sein.    Lee Iacocca

21.10.2020

Meldung

07.10.2020: nmc: GEG 2020

Praxis-Update zum Dämmen von Rohrleitungen
Foto: NMC®

Übersichtliche, praxisorientierte Tabellen des Fachverbandes Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. FSK erläutern beispielhaft die Dämmung nach dem neuen GebäudeEnergieGesetz GEG 2020 von verschiedenen Rohrleitungen in Gebäuden.

Die Fachgruppe Dämmstoffe des Fachverbandes Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. hat die Entstehung des Gebäudeenergie­gesetzes GEG in den letzten vier Jahren aktiv mitverfolgt, mit praxisgerechten Kommentare und Eingaben zu den verschiedenen GEG-Entwürfen und Anhörungen.

Als nützliche Praxishilfe zur Dämmung von Rohrleitung nach dem GEG 2020 hat die Fachgruppe ihre erfolgreiche FSK-Anwendungstabelle angepasst.

Rohrleitungen nach GEG 2020 dämmen

Die nachfolgenden Tabellen erklären die Anwendung des GEG 2020 für die Dämmung verschiedener Rohrleitungen.

Als Quelle diente die Anlage 8 (Anforderungen an die Wärmedämmung von Rohrleitungen und Armaturen) des GEG. Auf sie verweisen der § 69 (Wärmeverteilungs- und Warmwasserleitungen sowie Armaturen), § 70 (Kälteverteilungs- und Kaltwasserleitungen sowie Armaturen) und § 71 (Dämmung von Wärmeverteilungs- und Warmwasserleitungen).

Erläuterungen

1) Obwohl hier keine Anforderungen vom Gesetzgeber gestellt sind, muss aus folgenden Gründen gedämmt werden: Korrosionsschutz, Vermeidung von Knack-und Fließgeräuschen, Körperschalldämmung, Verringerung der Wärmebelastung. Zur Erhaltung des Nutzungskomforts sollten diese Warmwasserleitungen auch gedämmt werden, damit keine unnötige Abkühlung durch Bauteile usw. entsteht.

2) Liegen Rohrleitungen in frostgefährdeten Bereichen, so kann bei längeren Stillstandszeiten auch eine Dämmung keinen dauerhaften Schutz vor Einfrieren bieten. Sie müssen entleert oder anderweitig (z. B. durch Begleitheizung) geschützt werden. Einzelheiten regeln die VDI-Richtlinien VDI 2055 bzw. VDI 2069.

3) Exzentrische/asymmetrische Rohrschläuche sind zur Begrenzung der Wärmeabgabe zulässig. Die Nenndicke ist zur Kaltseite anzuordnen. Die Gleichwertigkeit ist vom Hersteller durch ein anerkanntes Prüfinstitut mittels Gleichwertigkeitsbescheinigung nachzuweisen.

Erläuterungen

1) In Abhängigkeit aller Einflussgrößen (Feuchtigkeit und Temperatur der Umgebung, Medium Temperatur etc.) muss grundsätzlich geprüft werden, ob die Mindestdämmdicke ausreicht, um Tau-
wasser zu verhindern. Aus Gründen der Energieeffizienz liegt eine optimale Dämmdicke der Kühlwasser- und Kältemittelleitungen bei mindestens 20 mm.

Anmerkungen

Die dargestellten Anforderungen an die Dämmung von Rohrleitungen ergeben sich aus GEG 2020, Anlage 8 (Anforderungen an die Wärmedämmung von Rohrleitungen und Armaturen). Diese führt die bisherigen Anforderungen der Energieeinsparverordnung EnEV 2014, Anlage 5 (Anforderungen an die Wärmedämmung von Rohrleitungen und Armaturen) unverändert fort.

Diesen Beitrag jetzt teilen:

Alle News von nmc Deutschland GmbH anzeigen


Telefon:  +49 6252 967-0

nmc Deutschland GmbH
nmc Deutschland GmbH
Geschäftsbereich: TECHNICAL INSULATIONS
Weiherhausstraße 8 b D
64646 Heppenheim
Deutschland
Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben