Denkschubser   |   

Es kann sich nur etwas ändern, wenn wir optimistisch sind.    Erwin Teufel

25.09.2020

Meldung

07.09.2020: Innovatives Firmengebäude setzt auf Umweltwärme

Das Unternehmen für Verpackungsservice Wolfgang Härdle ist in Bruchsal angesiedelt. Drei Wasser-Wasser Wärmepumpen und sieben Luft-Wasser Wärmepumpen in Kaskade nutzen die Energie der Umwelt, um zwei große Logistikhallen optimal zu klimatisieren.

Nur vier Kilometer vom Schlossgarten von Bruchsal entfernt, inmitten eines Wein- und Spargelanbaugebietes, befindet sich das Firmengebäude des Unternehmens Härdle. Es wurde 1986 gegründet und nach einigen Jahren erfolgreichen Wachstumskurses erfolgten die Expansion der Firma und die Neuansiedelung in Bruchsal. Bruchsal liegt genau zwischen der Rheinebene und dem Kraichgau, auch »Toskana Deutschlands« genannt. Seit dem Jahr 2000 wurde der Standort immer wieder erweitert und u.a. ein neues Logistikzentrum gebaut. Mittlerweile hat sich das 60 Mitarbeiter starke Unternehmen auf insgesamt 23.000 m2 Logistikfläche und rund 500 m2 Bürofläche vergrößert. Schwerpunkt des Unternehmens ist die Einkaufs- und Lagerlogistik und eine Spezialisierung auf intelligente Verpackungslösungen für komplexe Produkte. Insgesamt werden in den zwei Logistikhallen, einem Zwischen- und einem Außenlager bis zu 11.000 verschiedene Teile gelagert.

Nicht nur bei den Verpackungslösungen, sondern auch beim Heizsystem setzt das Härdle-Team auf Innovation. 2008 installierte die Firma MHK Wärme- und Kältetechnik drei Wasser-Wasser Wärmepumpen à 75 kW und 2016 zusätzlich sieben Luft-Wasser Wärmepumpen à 18,5 kW in Kaskade. In den Arbeitshallen wird auf thermische Bauteilaktivierung gesetzt. Diese erlaubt im Zusammenspiel mit den Wärmepumpen eine besonders effiziente Heizung und Kühlung. Über seine gesamte Fläche klimatisiert das massive Bauteil das Gebäude besonders gleichmäßig. Das Besondere an diesem Verteilsystem: Aufgrund vergleichsweise großer Übertragungsflächen können die Systemtemperaturdifferenzen niedrig bleiben. Das bedeutet, das Medium muss zum Heizen nicht so stark erwärmt werden wie z.B. das Wasser in einer konventionellen Zentralheizung, deren Heizkörper eine wesentlich kleinere Übertragungsfläche bieten.

Dass die Nutzung von Erneuerbaren Energien für Härdle einen besonderen Stellenwert hat, zeigt sich auch in den zusätzlich installierten Solarkollektoren auf dem Dach der Lagerhallen. Solarthermie wird hier primär zur Erzeugung von Trinkwarmwasser eingesetzt.

Technische Angaben

Hersteller:                         Viessmann
Heizleistung:                     129,5 kW
Fertigstellung:                  2016

Diesen Beitrag jetzt teilen:

Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben