Denkschubser   |   

Schlimm ist, daß man Entscheidungen treffen muss, bevor man Erfahrungen gesammelt hat.    Robert Muthmann

25.05.2020

Meldung

07.05.2020: IMI Hydronic Engineering 2020: Intelligentes Smart Home Regelsystem für effizientes und komfortables Heizen

Einfache Installation und Konfiguration per App - Steuerung der Heizung u.a. per Smartphone - Zahlreiche Features für höchsten Bedienkomfort - Förderfähig bei Kombination mit hydraulischem Abgleich
Das innovative Smart Home Regelsystem AuraConnect erlaubt die intelligente, komfortable und energiesparende Steuerung von Heizungsanlagen unter anderem per Smartphone. Bild: IMI Hydronic Engineering

Ein ebenso innovatives wie intelligentes Smart Home Regelsystem, das sich durch einen hohen Bedienkomfort, einfache Installation und das Ziel Energie einzusparen auszeichnet, bietet IMI Hydronic Engineering an. Das AuraConnect System umfasst frei miteinander kombinierbare Komponenten wie Thermostat-Köpfe für Heizkörper, Raumthermostate, Zentralregler und Schaltleisten für Fußbodenheizungen. Die einfache Installation und die Konfiguration per App stellen sicher, dass Fachhandwerker ihren Kunden den Mehrwert einer professionellen Inbetriebnahme ohne großen Aufwand bieten können. Für Nutzer liegt der entscheidende Vorteil in der Kombination aus komfortabler Handhabung und effizientem Betrieb der Heizungsanlage. So ist die Heizungssteuerung unter anderem per Smartphone möglich, ein vorher individuell festgelegtes Nutzerprofil gewährleistet dabei die bedarfsgerechte Wärmeversorgung. Diverse integrierte Features zur automatischen Anpassung der Heizleistung an bestimmte Szenarien helfen zusätzlich beim Energiesparen. Die zugehörige App zeichnet sich durch eine intuitive Bedienung aus und gibt einen schnellen Überblick unter anderem über die festgelegte Solltemperatur, die aktuelle Temperatur, die Timereinstellungen und den Heizstatus. Die Neuheit der Marke IMI Heimeier eignet sich für den Einsatz in Neubauten – auch in Verbindung mit Flächenheizungen mit Kühlfunktion – sowie in Bestandsimmobilien. In vielen Fällen ist die Installation sogar förderfähig, wenn zugleich ein hydraulischer Abgleich stattfindet.

Zur Unterstützung einer schnellen Installierung hat der Hersteller die grundlegenden Komponenten des Smart Home Regelsystems in drei Basis‑Sets zusammengefasst, die bei Bedarf erweiterbar sind. Regelmäßige automatische Updates stellen sicher, dass alle Komponenten jederzeit auf dem aktuellen Stand sind. Optional ist auch ein Reichweitenverstärker mit integrierter Steckdose erhältlich. Über diesen Smart Plug ist es zudem möglich, andere Geräte wie Lampen, Ventilatoren u.v.m. zu integrieren und per App zu steuern. Das Smart Home Regelsystem bietet sich neben dem Einsatz im privaten Wohnbereich auch für gewerblich genutzte Räumlichkeiten an, in denen eine flexible Temperierung erwünscht ist, wie beispielsweise Praxen oder Kanzleien. Auch in gelegentlich bewohnten Zweit- oder Ferienimmobilien macht die Nutzung Sinn, da die Räume so aus der Ferne vorgeheizt werden können. Zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten der einzelnen Elemente garantieren die flexible Anpassung an das jeweilige Objekt, sogar nachträgliche Erweiterungen sind problemlos realisierbar.

Besonders in Gebäuden mit größeren Räumen erhöht sich der Bedienkomfort nochmals durch die Option, die jeweiligen Heizkörper bzw. -kanäle sowohl einzeln als auch gemeinsam in sogenannten Heizzonen zusammengefasst anzusteuern. Bis zu 16 Heizzonen sind mit dem System regelbar, dabei können jeder Zone bis zu vier Heizkörperventile oder Kanäle einer Fußbodenheizung zugeordnet werden. Maximal lassen sich 32 Geräte je System integrieren. Auch die Kombination von Heizkörper- und Fußbodenheizung bzw. -kühlung ist möglich. Die Ansteuerung der Heizung erfolgt durch den Zentralregler des Systems, der die Anlage über den Router mit dem heimischen WLAN sowie dem Internet verbindet. Dafür muss der Zentralregler lediglich ans Stromnetz angeschlossen und an der Wand montiert werden.

Zu den zahlreichen integrierten Features gehört unter anderem der Fenster‑auf‑Modus. Hier nimmt die Regelung plötzlichen Kaltlufteinfall aufgrund eines geöffneten Fensters wahr und senkt daraufhin automatisch für einen kurzen Zeitraum die Heizleistung, um unnötige Energieverluste zu vermeiden. Darüber hinaus ist die Steuerung der Anlage anhand lokaler Wetterdaten möglich, eine Option, die vor allem bei träge reagierenden Flächenheizungen rechtzeitige Änderungen erlaubt. Zusätzlich gewährleisten verschiedene Abwesenheits- und Timereinstellungen mit bis zu acht Schaltzeiten täglich jederzeit angenehme Raumtemperaturen. Die Steuerung per App ist im Übrigen auch ohne Internetverbindung sichergestellt, die Kommunikation erfolgt dann über das hauseigene WLAN. Alternativ erlaubt ein batteriebetriebenes Raumthermostat mit hinterleuchtetem LCD‑Farbdisplay über Tasten manuelle Einstellungen bei einer Flächenheizung, bei Heizkörpern kann die Temperatur durch eine Drehbewegung am Thermostatkopf manuell für einen vorher festgelegten Zeitraum gesenkt bzw. erhöht werden.

Wenn Fachhandwerker in Bestandsgebäuden mit der Installation eines solchen Systems auch einen hydraulischen Abgleich durchführen, ist eine Förderung durch staatliche Zuschüsse von 30 Prozent und mehr möglich. Für diese Kombination spricht generell die Optimierung der gesamten Anlage, denn nur in einem Heizungssystem, das effizient arbeitet, kann die Steuerung ihre Energieeinsparpotenziale vollumfänglich nutzen.

Diesen Beitrag jetzt teilen:

Alle News von IMI Hydronic Engineering Deutschland GmbH anzeigen


Telefon:  02943 - 891-0

IMI Hydronic Engineering Deutschland GmbH
IMI Hydronic Engineering Deutschland GmbH
(ehemals TA Heimeier GmbH)
Völlinghauser Weg 2
59597 Erwitte
Deutschland
Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben