Denkschubser   |   

Der Markt ist ein eiserner Besen.    Norbert Stoffel

04.04.2020

Meldung

08.03.2020: bautec 2020 geht up!

hohe Zufriedenheit unter Fachbesuchern und Ausstellern der bautec 2020 – hochkarätig besetztes Rahmenprogramm sehr gut angenommen – neues Segment up#BERLIN feiert erfolgreiche Premiere – Save the Date: 22. bis 25. Februar 2022

Neue Branchenimpulse, ein vielseitiges und qualitativ hochwertiges Angebotsspektrum sowie eine höhere Fachbesucherzufriedenheit – das Urteil nach vier Tagen bautec fiel zum Messeabschluss am vergangenen Freitag bei Ausstellern, Fachbesuchern, Politik, Verbänden, Innungen und Institutionen positiv aus. Rund 9 von 10 Fachbesuchern gaben an, mit ihrem Besuch der bautec 2020 zufrieden zu sein. Deutlich über 80 Prozent der Befragten wollen auch die nächste bautec in zwei Jahren wieder besuchen. Und ebenfalls weit über 80 Prozent der Fachbesucher würden einen Besuch der bautec weiterempfehlen.

Das Angebotsspektrum der bautec überzeugte dieses Jahr besonders: Rund 9 von 10 Fachbesuchern bewerteten dieses positiv und ebenso viele gaben an, auf der bautec (sehr) viele innovative Produkte und Dienstleistungen kennengelernt beziehungsweise gesehen zu haben. Ein Highlight war u.a. der COBOD 3D-Betondrucker: Durch das 3D-Drucken live auf der bautec macht Peri die Technologie zum ersten Mal einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Das war nicht nur vor Ort ein Besuchermagnet, auch das Medienecho in den klassischen Online- und Printmedien sowie auf den Social Media Kanälen war groß.

Mit neuen Formaten in Ausstellung und Rahmenprogramm widmete sich die bautec auch in diesem Jahr den aktuellen Themen der Baubranche. Die up#BERLIN brachte beispielsweise erstmals die Komponenten Planen, Bauen, Wohnen und Betreiben auf einer Messe zusammen. Die Kombination von Ausstellung und hochkarätig besetztem fachlichen Programm im Forum up#BERLIN überzeugte: 8 von 10 Besuchern waren mit ihrem Besuch der Halle 4.2 zufrieden. Die weitere Premieren wie u.a. die Fachschau Re-Use und Recycling mit dem dazugehörigen Fachforum und das erste Baufluencer-Forum kamen ebenfalls sehr gut an.

Auf großes Interesse stießen neben dem fachlichen Programm in den verschiedenen Hallenforen wie u.a. dem Forum GRÜNBAU BERLIN, der metall IT und dem Smart City Forum auch der bautec Kongress mit internationaler Beteiligung. Über 840 Architekten, Planer und Ingenieure informierten sich am bautec-Donnerstag über Positionen und Perspektiven des urbanen Bauens.

Zum zweiten Mal wurde der bautec.INNOVATION AWARD verliehen. Entschieden haben die Fachbesucher der bautec. Die bautec.BÄRen 2020 für die aus Fachbesuchersicht innovativsten Produkte und Systemlösungen gingen an Georg Fischer für das Hycleen Automation System (1. Platz), an Ulrich Brunner für die Wärmepumpen Ofenheizung (2. Platz) sowie an Goldbeck für die korrosionsfreie Deckenplatte aus Carbonbeton (3. Platz). Cosuno sicherte sich den Sonderpreis für Innovationen von Start-ups, der erstmalig verliehen wurde. Auch der Nachwuchs zeigte, wie Innovation und kreative Lösungsansätze funktionieren können: Im Rahmen der bautec wurden die Sieger des Wettbewerbs „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“ ausgezeichnet, die mit digitalen Ideen und Lösungen zum Thema „Bauwirtschaft innovativ“ überzeugten. Die drei besten Nachwuchskonzepte im Wettbewerb „Studenten I Gestalten I Zukunft“ wurden im Rahmen des BAKA Hochschultages prämiert.

Die meisten Fachbesucher der bautec 2020 gehören dem Bau/Ausbaugewerbe, insbesondere dem Hochbau, an, gefolgt von Architekten, Planern und Ingenieuren. Fast jeder zweite berufstätige Fachbesucher hat einen (mit-)entscheidenden Einfluss auf Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen in seinem Unternehmen.

Rund 3 von 4 Ausstellern sind mit der Qualität der Fachbesucher zufrieden, zeigen erste Vorab-Ergebnisse der Ausstellerbefragung. Insgesamt zeigen sich rund 7 von 10 Ausstellern mit der Beteiligung ihres Unternehmens an der bautec 2020 (sehr) zufrieden.

Auch das KarriereCenter bautec fand in diesem Jahr wieder großen Zuspruch: an vier Messetagen haben sich 4.000 Schüler*innen, Auszubildende und Studierende bei rund 80 Ausstellern über Berufe der Bauwirtschaft und zu den entsprechenden Ausbildungsmöglichkeiten informiert. Zahlreiche Mitmachangebote luden zum Ausprobieren ein.

Insgesamt präsentierten vom 18. bis 21. Februar 425 Aussteller aus 19 Ländern auf dem Berliner Messegelände die neuesten Trends und Entwicklungen rund um das Thema Bauen und Gebäudetechnik. Die diesjährige bautec zählte über 31.000 Besucher. Die bautec 2022 findet vom 22. bis 25. Februar statt.

Statements zur bautec 2020

Anne Katrin Bohle, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat:
„Die bautec ist ein Muss. Sie ist der Ort, an dem nicht nur Austausch und Geschäfte stattfinden, sondern auch Innovationen, Kooperationen und Trends letztendlich gezeigt werden. Ich haben mich über viele baufachliche Fragen informieren können, vom 3D-Betondrucker über alternative Lösungen in der Wärme- und Heißwasseraufbereitung bis hin zu moderner Werkzeugkunde und Smart Homes. Es ist wirklich alles dabei.“

Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin:
„Ich besuche die bautec als Bausenatorin und zum Start einer gemeinsamen Imagekampagne für das Baugewerbe. Wir wollen mehr junge Leute fürs Baugewerbe gewinnen, insofern passt das perfekt zusammen. Ich habe hier im KarriereCenter bautec gelernt, dass sich die Bauberufe in einer Weise verändern, dass auch die praktische Arbeit auf dem Bau etwas für Mädchen ist, dass sich aber immer noch eher wenig Mädchen dafür entscheiden. Was ich toll finde ist, dass die Azubis, die hier vor Ort sind, wirklich Herzblut für ihre Sache zeigen. Man merkt: Auf dem Bau ist man sinnvollerweise mit Leidenschaft.“

Michael Kern, Geschäftsführer Deutsch-Norwegische Handelskammer:
„Der norwegische Pavillon auf der bautec 2020 war sehr gut besucht und von Teamgeist unter den Ausstellern geprägt. Wir haben die Rückmeldung erhalten, dass die Organisation und Platzierung des Gemeinschaftsstands sowie die Qualität der Besucher sehr positiv wahrgenommen wurden. Die Zusammenarbeit mit Innovation Norway, der norwegischen Botschaft in Berlin, dem bautec-Team sowie der Messe Berlin verlief ebenfalls reibungslos.“

Dieter Babiel, Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie:
„Die bautec ist mit einem ganz neuen Konzept an den Start gegangen. Die Digitalisierung im Bauen und insbesondere BIM erfordern eine engere Zusammenarbeit aller am Bau beteiligten Akteure. Ich habe es sehr begrüßt, dass wir in Kooperation mit der Messe Berlin in der Halle 4.2 unter dem Namen up#BERLIN einen neuen Bereich dafür geschaffen haben. Aktuelle Themen wie Digitalisierung, Wohnungsbau, Klima, Nachhaltigkeit, Vergaberecht und Zusammenarbeit standen in Talkrunden, Fachkongressen und Fachsymposien auf dem Programm.“

Ingeborg Esser, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW):
„Die Messe hat sich sehr gut entwickelt. Schon durch das neue Forum up#BERLIN und den Fokus auf das digitale Bauen hat die Messe deutlich gewonnen. Die Top-Themen waren für mich das serielle und modulare Bauen und Sanieren. Gut war auch, dass in der Halle 4.2 sehr viele Modulbauer waren und auch Module zum Anfassen ausgestellt wurden. Was ich ganz faszinierend fand, war der 3D-Betondrucker von Peri, der gezeigt hat, wo die Reise bei der Betonverarbeitung hingeht.“

Andreas Schuh, Obermeister der Innung SHK Berlin:
„Die bautec 2020 war für die Innung im Netzwerk aus Betrieben, Industrie und Großhandel sehr erfolgreich. Unsere Gespräche zu den zentralen Themen Energiewende und Digitalisierung verliefen durchweg ertragreich. Dies zeigt uns, dass der ganzheitliche Ansatz und der Netzwerkgedanke funktionieren. Die bautec ist für die Branche ein sehr wichtiges Mittel, um in den nächsten Jahren den Berliner Markt zu bespielen. Die persönlichen Kontakte bleiben unverzichtbar.“

Thomas Schwilling, Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin, Fachbereich: Kreislaufwirtschaft und umweltverträgliche Beschaffung:
„Erstmalig führte die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz die Fachschau ‚Re-Use und Recycling’ auf der bautec durch. Mit der Durchführung der Fachschau bin ich sehr zufrieden. Und unsere Erwartungen wurden übertroffen. Durch unsere Teilnahme konnten wir wichtige Kontakte mit Planern und Bauherrn knüpfen und auch ein starkes Signal für die notwendige Ressourcenwende bei der Berliner Bauwirtschaft setzen.“

Dr. Fabian Meyer-Brötz, Head of House Printing, Peri:
„Wir konnten auf der bautec mit unserem 3D-Betondrucker die Zukunft der Baustelle mit Automatisierungstechnologie zum ersten Mal live einem breiten Publikum vorstellen. Ich kann sagen: Das war hier eine sehr erfolgreiche Zeit. Es gibt noch viel Skepsis unserer Technologie gegenüber, aber genau deshalb sind wir hier. Wir zeigen, dass der 3D-Betondruck nicht mehr im Versuchsstadium, sondern bereit für die Baustelle ist. Die Zukunft hat für uns schon begonnen. Wir haben viel Begeisterung erfahren und können noch in diesem Jahr gemeinsam mit Architekten erste Projekte realisieren. Einer der Kerngründe, warum wir auf der bautec waren, ist das Thema Oberfläche. Mögen unsere Kunden die poröse Oberfläche des Drucks, oder lieber eine glatte? Dazu haben wir wertvolles Feedback mitnehmen können, das wir in die nächste Generation der Maschine stecken werden.“

Jens Peter Rohmann, Geschäftsführer Bau / Immobilien Projektentwicklung Lidl:
„Wir wollen Planen und Bauen neu denken und dabei unserer DNA als nachhaltiger Discounter treu bleiben, indem wir einfach, effizient und als Prozess-Profi agieren. Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir Innovationen voranbringen und damit Verantwortung für die Zukunft und die Gesellschaft übernehmen. Aus diesem Grund haben wir uns als erster Lebensmitteleinzelhändler dazu entschlossen, mit einem eigenen Stand auf der bautec und dem KarriereCenter bautec vertreten zu sein. Wir haben eine sehr große und äußerst positive Resonanz erfahren und freuen uns, dass wir viele interessante Gespräche mit innovativen Unternehmen und Personen führen durften.“

Sabine Helterhoff, Vorsitzende der Geschäftsführung der Bonava Deutschland GmbH:
„Wir waren 2020 erstmals auf der bautec als Aussteller dabei. Die Aussteller- und Besuchervielfalt bot gute Kontaktmöglichkeiten. Besonders am zweiten und dritten Messetag konnten wir an unserem Messestand viele Gespräche führen. Zugleich haben wir die Chance genutzt, uns über Aktuelles und Trends zu informieren.“

Martin Tyszko, Gruppenleiter Personalbeschaffung und -betreuung, Wolff & Müller:
„Wir ziehen nach der bautec ein positives Fazit. Getreu unserem Messemotto „Denken wir Digitalisierung weiter. Gemeinsam.“ haben wir uns an unserem Stand mit vielen Kollegen aus der Baubranche zu Themen wie Schnittstellen im Unternehmen und Digitalisierung ausgetauscht, aber auch zu Themen wie Marketing und Personalentwicklung. Gefragt war außerdem der Bereich Modulbau: Viele der Fachbesucher kamen, um sich über das serielle Bauen zu informieren. Für uns war die bautec nicht nur eine gute Gelegenheit, um neue Branchenkontakte zu knüpfen, sondern auch, um erste Personalgespräche zu führen. Ich selbst habe überwiegend mit Karriereinteressierten gesprochen. Dabei hat mich besonders gefreut, dass sich viele junge Leute für Wolff & Müller als Arbeitgeber interessieren.“

Marcus Becker, Geschäftsführer Kondor Wessels Bouw Berlin:
„Auf der bautec 2020 wurden innovative Themen wie BIM, serielles Bauen und Nachunternehmermanagement präsentiert, die die Branche sehr stark beschäftigen und mittelfristig erheblich verändern werden. Ich freue mich, dass viele Aussteller und Unternehmen die diesjährige bautec als Plattform zum Austausch genutzt haben und wir viele anregende Gespräche führen konnten.“

Thomas Müller, Vertriebsleiter Effidur
„Es ist mittlerweile unsere sechste oder siebte bautec, und wir werden in zwei Jahren wieder mit dabei sein. Die letzten Tage waren sehr gut für uns. Wir hatten Wohnungsbaugesellschaften, Fachplaner und Heizungsbauer am Stand, also genau diejenigen, die wir uns erhofft haben. Sowohl die Qualität als auch die Zahl der Standbesucher war sehr ordentlich. Wir haben viele Kontakte geknüpft, die wir jetzt nacharbeiten dürfen.“

Manfred Senff, Leitung Vertrieb, purelivin
„Wir kommen aus Vorarlberg und sind zum ersten Mal auf der bautec. Für uns ist Berlin ein sehr guter Markt, weil der Wohnungsbedarf sehr hoch ist und viele Wohnbaugesellschaften in Holz bauen wollen. Deshalb sind wir hier gut und richtig. Wir haben auf allen Ebenen absolut positives Feedback bekommen. Die ersten Projekte, die wir in Berlin realisieren werden, stehen schon an. Wir kommen gerne wieder.“

Michael Claus, Swiss Krono, Vertrieb
„Ich musste meinen Chef erst davon überzeugen, auf die bautec zu kommen, denn er war zunächst skeptisch. Jetzt können wir sagen: Das war eine gute Idee, wir sind sehr zufrieden. Eigentlich wollte unser Firmenchef nur an den ersten beiden Tagen vor Ort sein, aber die Messe hat ihm so gut gefallen, dass er noch einen Tag länger blieb. Wir hatten viele Architekten und Planer hier, genau unsere Zielgruppen. Wir sind leider bei den Architekten noch nicht so bekannt. Deshalb war es für uns wichtig, direkt mit unserer Zielgruppe ins Gespräch zu kommen. Und damit waren wir sehr erfolgreich.“

Uwe Pfeiffer, Regionalverkaufsleiter Geberit
„Wir haben eine gute bautec 2020 erlebt und sind sehr zufrieden. Die Messe wird immer mehr zum Netzwerk- und Kommunikationspunkt für die Fachbesucher.“

Thomas Herrschelmann, Pressesprecher, Koordinator Politik, Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e.V.:
„Die bautec ist ein Treffpunkt der Bauwirtschaft hier aus der Hauptstadtregion. Für uns als Verband der kleinen und mittelständischen Wirtschaft ist es ein wichtiger Event alle zwei Jahre, den wir auch mit dem Lehrbauhof Berlin im KarriereCenter bautec begleiten. Für uns ist es wichtig, zu zeigen, dass die klein- und mittelständischen Bauunternehmer einen wichtigen Stand in Berlin einnehmen.“

Jörg Paschedag, Geschäftsführer, Maler- und Lackiererinnung Berlin:
„Im KarriereCenter bautec lief es für uns wirklich gut. Die Zusammenarbeit zwischen den Gewerken ist super. Wir wissen, wir ziehen alle an einem Strang. Uns geht es gemeinsam darum, die jungen Leute fürs Handwerk zu interessieren. Sie bekommen hier einen Überblick, wie abwechslungsreich und facettenreich das Handwerk insgesamt ist. Das ist unser gemeinsamer Antrieb.“

Christine Heydrich, Geschäftsführerin, Sozialkasse des Berliner Baugewerbes:
„Für uns war das die erste Erfahrung mit dem KarriereCenter bautec, das in diesem Jahr den interaktiven Baustellencharakter in den Mittelpunkt stellt. Ich habe hier ganz tolle Ausbildende gesehen, die Schülern gezeigt haben: Was ist eigentlich die Baubranche? Ich hatte die Möglichkeit, mit vielen Unternehmern zu sprechen, viele andere Institutionen kennenzulernen und Gewerke übergreifend miteinander zu sprechen. Viele Gespräche werden wir nach der Messe fortsetzen. Beim nächsten KarriereCenter bautec sind wir wieder mit dabei.“

Weitere Informationen zur bautec stehen online unter www.bautec.com zur Verfügung.

Diesen Beitrag jetzt teilen:

Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben