Denkschubser   |   

Team-Arbeit setzt Team-Geist voraus, was sich nicht anordnen, wohl aber wirksam vorleben läßt.    Albert Ackermann

28.03.2020

Meldung

02.03.2020: Rundum digitalisierte Kesseltauschaktion in fünf Bundesländern gestartet

Aktionszeitraum: 1. März bis 30. Juni 2020 | Teilnahme exklusiv für SHK-Innungsfachbetriebe der sechs ausrichtenden Landesfachverbände | Neun Heizungshersteller in unterschiedlicher Konstellation je Bundesland dabei | Gesamter Antragsprozess nun ausschließlich digital und automatisiert | Im Zentrum steht die Website www.kesseltauschaktion.de | Deutschlandweit einzige Förderung für den reinen Tausch zugunsten eines neuen Gas-Brennwertgerätes | Aktion wirbt mit Beratung durch Fachbetrieb und 200-Euro-Bonus für Endkunden | Für Förderung muss Antragsstellung und -bestätigung vor Bestellung, Lieferung und Einbau des Gerätes erfolgen.
©electriceye – adobe.stock.com / Fachverband SHK NRW

Ab sofort bis zum 30. Juni 2020 steht das grüne Schweinchen wieder für einen Kesseltausch-Bonus von 200 Euro. Für die neuste Auflage der beliebten „Kesseltauschaktion“ gibt es einige vielversprechende Neuerungen. Nahmen im vergangenen Jahr der Fachverband SHK Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Rheinhessen und Pfalz teil, sind 2020 erstmals auch Hessen, Saarland und Bayern mit dabei. „Wir freuen uns, dass sich fünf Schwesterverbände entschlossen haben, die Aktion mit durchzuführen. Angeschlossene SHK-Innungsfachbetriebe haben nun exklusiv die Möglichkeit, ihren Kunden in fünf Bundesländern eine simple, aber lohnenswerte Förderung anzubieten“, erklärt Hans-Peter Sproten, Initiator der Kampagne und Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes SHK NRW. „Die Fachverbände SHK Rheinland-Rheinhessen und Pfalz haben sich 2019 zum ersten Mal an der Kesseltauschaktion beteiligt. Wir sind vom Konzept überzeugt und setzen alles daran, unser Ergebnis in diesem Jahr zu toppen“, sagt Geschäftsführerin Katharina Hilger, die mit Katja Rüst das Bundesland Rheinland-Pfalz gemeinschaftlich vertritt.

„Für uns ist es ein zentrales Anliegen, die Leistung des Fachbetriebs in den Fokus des Kunden zu rücken. Aus diesem Grund haben wir nicht länger gezögert, mitzumachen“, erklärt Geschäftsführer Björn Hendrischke vom Fachverband SHK Hessen. Sein Geschäftsführerkollege Saarland, Martin Weisgerber, fügt hinzu: „Dem können wir nur beipflichten. Wir setzen nun auf den breiten Zuspruch unserer Mitglieder und deren Engagement, die Wärmewende in deutschen Heizungskellern umzusetzen.“ Tatsächlich hat die Aktion in diesem Jahr ein Alleinstellungsmerkmal, das es zu nutzen gilt, wie Dr. Wolfgang Schwarz, Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes SHK Bayern, erklärt: „Neu gegen alt, die Bezuschussung des reinen Gerätetauschs existiert als Fördermaßnahme auf Bundesebene nicht mehr. Die Kesseltauschaktion füllt diese Lücke. Das war für uns ein Grund, 2020 mitzumachen.“

Neun Industriepartner geben Schubkraft

Aber nicht nur der Kreis der Ausrichter hat sich vergrößert, es ist ebenfalls gelungen, insgesamt neun Heizungshersteller zu gewinnen. Neben den altbekannten Industriepartnern Brötje, Buderus und Viessmann gewähren nun auch Elco, Bosch Junkers, MHG, Remeha, Vaillant und Wolf den Bonus pro Brennwertgerät. Sandra Kratz, zuständige Marketing-Referentin aus NRW, gibt dabei zu bedenken: „Die Konstellation der teilnehmenden Hersteller variiert je Bundesland. Hier gilt es, einen Blick auf die einzelnen Kampagnenseiten der Landesfachverbände unter www.kesseltauschaktion.de zu werfen.“ Die Bewerbung der Aktion wird auch weiterhin von der BDEW-Landesgruppe Nordrhein-Westfalen sowie den hessischen, nordrhein-westfälischen und rheinland-pfälzischen Landesfachverbänden der Schornsteinfeger unterstützt.

Die Aktion wird digital

Der Aktionsflyer mit dem Schweinchen-Konterfei steht den Fachbetrieben nur noch als Informationsmaterial für ihre Kunden zur Verfügung und ist abrufbar beim jeweiligen Landesfachverband. „Eine Aktion dieser Größenordnung händisch abzuwickeln, wie es bislang der Fall war, war keine Option mehr. Daher haben wir in den Aufbau der digitalen Plattform www.kesseltauschaktion.de investiert“, erklärt Sandra Kratz. Die Antragsstellung erfolgt nun ausschließlich digital über die dort hinterlegte Eingabemaske des jeweiligen Landesfachverbandes. Der weitere Prüfprozess und die Benachrichtigung aller Beteiligten finden ebenfalls automatisiert per E-Mail statt. Das bedeutet für den Innungsfachbetrieb: kein Papier und keine Kundenunterschrift mehr – dafür braucht man aber Internetzugang und eine gepflegte E-Mail-Adresse. Im Umkehrschluss kann nun auch der Kunde auf der Aktionswebsite einen Innungsfachbetrieb suchen, den Antrag digital stellen und damit den Förderprozess anstoßen.

Teilnahmebedingungen unverändert

  • Ausschließlich SHK-Innungsfachbetriebe aus Bayern, Hessen, NRW, Pfalz, Rheinland-Rheinhessen und Saarland
  • Einbauort in Bayern, Hessen, NRW, Rheinland-Pfalz und Saarland
  • Prämie 200 Euro (168,07 EUR netto zzgl. 31,93 EUR MwSt.)
  • Ein Gas-Brennwertgerät pro privatem Haus-/Wohnungseigentümer
  • Antrag auf Teilnahme an der Aktion unter www.kesseltauschaktion.de muss im Kampagnenzeitraum vor Bestellung/Lieferung/Einbau des Gasbrennwertgerätes gestellt und vom jeweiligen Fachverband positiv beschieden werden.

So einfach geht´s: (Foto finden Sie unten im Download)

·      Innungsfachbetrieb online finden / Persönliche Beratung 

Kunde findet teilnehmenden Innungsfachbetrieb in seiner Nähe unter www.kesseltauschaktion.de / Fachbetrieb berät Kunde über Einbau eines neuen Heizkessels. 

·      Teilnahme-Antrag  (Foto finden Sie unten im Download)

Vor der Auftragserteilung an den Innungsfachbetrieb ist das Online-Formular unter www.kesseltauschaktion.de vollständig auszufüllen.

·      Kunde prüft Posteingang

Kunde bestätigt Verifizierungs-E-Mail. Erst damit ist der Antrag gestellt.

·      Prüfung des Teilnahme-Antrages

Der jeweilige Fachverband SHK prüft den Antrag gemäß Teilnahmekriterien.

·      Bestätigung des Teilnahme-Antrages

Der jeweilige Fachverband informiert Innungsfachbetrieb und Kunde per E-Mail, ob der Antrag genehmigt ist.

·      Bestellung des Heizkessels

Der Innungsfachbetrieb bestellt den Heizkessel beim teilnehmenden Hersteller.

·      Einbau des Heizkessels

Der Innungsfachbetrieb baut den Heizkessel bis zum 31. August 2020 ein.

·      Vergütung der Prämie

Die 200 Euro (brutto) werden dem Kunden auf der Rechnung vom Innungsfachbetrieb gutgeschrieben.

·      Rückvergütung durch Hersteller

Sofern der Heizungshersteller dreistufig agiert, verwendet der Innungsfachbetrieb das bereitgestellte Rückvergütungsschreiben, um sich den vorgestreckten Bonus im Zeitraum bis spätestens 30. September 2020 rückvergüten zu lassen.

Es gelten die vollständigen Kriterien und das Prozedere unter www.kesseltauschaktion.de

Diesen Beitrag jetzt teilen:

Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben