Denkschubser   |   

Man erhält niemals das, was man verdient, und man verdient niemals das, was man erhält.    John Steinbeck

24.02.2019

Meldung

27.01.2019: Praxisnahes Programm mit Vorträgen, Seminaren und Rundgängen: Gebäude.Energie.Technik als Wegweiser zu mehr Energieeffizienz

Für Messebesucher kostenfreie Veranstaltungen • Themenbereiche von Heizung/Anlagentechnik, Gebäudehülle/Baukomponenten und regenerative Energien bis zu „Elektromobilität, Laden, Speichern“ und „Digitalisierung/Smart Home“ • Fachvortragsprogramm mit hochkarätigen Referenten aus der Praxis

Messerundgänge mit Energieexperten bringen Durchblick

In Zeiten des Informationsüberflusses stehen auch modernisierungs- und sanierungswillige Bauherren und Hausbesitzer häufig vor einer unübersichtlichen Vielfalt an neuen Ideen, Produkten, Fördermöglichkeiten und Vorschriften. Die Veranstalter der Gebäude.Energie.Technik (GETEC), die vom 8. bis 10. Februar 2019 zum zwölften Mal auf dem Freiburger Messegelände stattfindet, wollen daher mit einem umfassenden Beratungs- und Informationsangebot Licht ins Dunkel bringen. Tragender Baustein dieses Konzeptes ist das auf die Bedürfnisse der Messebesucher zugeschnittene, kostenfreie Rahmenprogramm. Die Veranstaltungen leben von ihrer großen Praxisnähe und einem dichten Angebot an verschiedenen Formaten. Zur Auswahl stehen neben dem Service auf dem Marktplatz Energieberatung insgesamt über 30 Fachvorträge, vier Fach- und Nutzerseminare sowie dreizehn themenspezifische, geführte Messerundgänge mit qualifizierten Energieexperten. Weitere Veranstaltungen richten sich an Fachbesucher wie Architekten, Planer, Fachhandwerker, Energieberater und die Wohnungswirtschaft sowie kommunale Entscheidungsträger. Alle Informationen rund um das Messeprogramm finden Besucher und Aussteller unter www.getec-freiburg.de. Parallel zur GETEC findet der 8. Kongress Energieautonome Kommunen (EAK) auf dem Freiburger Messegelände statt.

Die Lösungsmöglichkeiten rund um das energieeffiziente Planen, Bauen und Wohnen werden zunehmend komplexer und damit auch immer schwieriger zu durchschauen. Modernisierungs- und Sanierungswillige will die GETEC daher als Wegweiser begleiten, um ihnen in der wachsenden Vielfalt an Produkten, Förderungen und Vorschriften den Durchblick zu verschaffen. Die Messebesucher erwarten auf rund 10.000 Quadratmetern Brutto-Ausstellungsfläche innovative Produkte und Dienstleistungen. Über 220 Unternehmen und Handwerksbetriebe werden erwartet.

Prägend für die GETEC ist neben den Produktpräsentationen der Aussteller das breit aufgestellte Rahmenprogramm. Bei den für Messebesucher kostenfreien Veranstaltungen steht ein dichtes Angebot an verschiedenen Formaten mit ausgeprägter Praxisnähe in den Themenbereichen Heizung/Anlagentechnik, Gebäudehülle/Baukomponenten und regenerative Energien sowie bei den Sonderthemen „Elektromobilität, Laden, Speichern“ und „Digitalisierung/Smart Home“ zur Auswahl.

Insgesamt wird den Messebesuchern eine Auswahl von über 30 Fachvorträgen, vier Fach- und Nutzerseminaren sowie dreizehn themenspezifischen, geführten Messerundgängen mit qualifizierten Energieexperten geboten.

Großes Angebot an Fachvorträgen aus der Praxis

Die für Messebesucher kostenfreien Fachvorträge finden am Freitag ab 13.00 Uhr und Samstag/Sonntag jeweils ab 11.00 Uhr im Fachforum der Halle 3 statt. Hochkarätige Referenten aus der Praxis bieten fundiert und kompakt aufbereitete Informationen aus fachmännischer Sicht. Die Themenblöcke des Vortragsprogramms bilden jeweils die drei großen Themen- und Ausstellungsbereiche der Messe Gebäudehülle/Baukomponenten, Heiz- und Anlagentechnik sowie regenerative Energien ab. Am Ende der durch die Energieagentur Regio Freiburg moderierten Vorträge können Besucher den Referenten Fragen stellen und mit ihnen diskutieren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Praktiker vermitteln Wissen in Nutzer- und Fachseminaren

Zusätzlich zu den Fachvorträgen können Besucher der GETEC an allen drei Messetagen vertiefende Nutzer- und Fachseminare für Bauherren und Gebäudeeigentümer des Umweltschutzamtes der Stadt Freiburg besuchen. In den 1,5-stündigen Seminaren stellen die Referenten das jeweilige Thema aus den Bereichen Kraft-Wärme-Kopplung, Solarthermie und Photovoltaik umfassend und praxisgerecht dar. Fragen der Teilnehmer werden im direkten Dialog während des Seminars oder im Anschluss beantwortet. Die Seminare sind für Messebesucher kostenfrei, allerdings ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Vor Ort gibt es jeweils fünf Minuten vor Beginn des jeweiligen Seminars Auskunft über noch verfügbare Plätze.

Themenspezifische geführte Messerundgänge zum „Begreifen“

Kombiniert mit dem Vortragsprogramm bietet die GETEC themenspezifische, geführte Messerundgänge und Fachgespräche mit qualifizierten Energieexperten an. Was Messebesucher in den Fachvorträgen zuvor erfahren haben, können sie an funktionsfähigen Exponaten und Schnittmodellen im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“. Anhand dieser Modelle, beispielsweise von Bauteilanschlüssen, Fensterschnitten, Solaranlagen, Lüftungsgeräten, Kessel- und Brennertechnik oder Pufferspeicher, erläutern und vertiefen die Referenten die Themen der Fachvorträge anschaulich.

Die Messerundgänge finden in der Regel jeweils direkt nach einem Themenblock der Fachvorträge statt und starten am Eingang des Vortragsraums, Forum Fachvorträge in Halle 3 oder am angegebenen Treffpunkt. Die Führungen sind für Messebesucher kostenfrei und stehen auch Besuchern offen, welche die Fachvorträge oder Seminare nicht gehört haben. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die Teilnehmerzahl ist jedoch begrenzt. Einige Rundgänge werden auch in Verbindung mit den Fachseminaren des Umweltschutzamtes der Stadt Freiburg angeboten und stehen interessierten Messebesuchern der GETEC offen, solange Plätze verfügbar sind.

Tipps rund um das eigene Projekt auf dem Marktplatz Energieberatung

Neben den zahlreichen Fachvorträgen und Seminaren bildet der Marktplatz Energieberatung traditionell eine tragende Säule des GETEC-Rahmenprogramms. Rund 30 zertifizierte Energieberater bieten unabhängige, neutrale und fachlich kompetente Impulsberatungen an. Die Experten stellen ihr Fachwissen zur Verfügung und geben Tipps für die Umsetzung konkreter Bau- und Sanierungsvorhaben sowie die passenden Fördermöglichkeiten. Im Anschluss an eine Impuls-Energieberatung hilft der „Messe-Scout“ bei der zielgerichteten Auswahl von Produkten und Firmen weiter. Anmeldungen für einen rund 30-minütigen Beratungstermin sind online über das Buchungstool der Energieagentur Regio Freiburg, die den Marktplatz Energieberatung organisiert und betreut, unter www.energieagentur-regio-freiburg.de möglich.

Vortragsveranstaltung zur Digitalisierung im Handwerk

Wie wirtschaftlich und nachhaltig sind moderne Außenwandsysteme? Welche Konsequenzen hat das neue Gebäudeenergiegesetz für die Baupraxis? Um diese Fragen geht es bei einer Vortragsveranstaltung für Fachbesucher am 8. Februar 2019 von 15:00 bis 18:00 Uhr. Im Anschluss an die Vorträge laden die Veranstalter, die Handwerkskammer Freiburg und die Bauwirtschaft Baden-Württemberg, zu einem zünftigen Handwerkervesper am gemeinsamen Messestand ein. Unter dem Motto „Zukunft Digitalisierung“ regt der Stand zur Information und zum Austausch über Möglichkeiten zur betrieblichen Nutzung digitaler Techniken an. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.hwk-freiburg.de/zukunft-digitalisierung.

Kongress Energieautonome Kommunen: Klimagerechte Stadtentwicklung in der Praxis

Auf dem parallel zur GETEC am 7. und 8. Februar 2019 stattfindenden 8. Kongress Energieautonome Kommunen zeigen über 50 Referenten in zwölf Praxisforen, wie die Energiewende auf kommunaler Ebene in den Sektoren Strom, Wärme, Mobilität und Effizienz bereits erfolgreich umgesetzt wird. Programmschwerpunkt ist in diesem Jahr das Thema klimagerechte Stadtentwicklung. Weitere Themen der Praxisforen sind unter anderem der PV-Ausbau in Kommunen per Kommunalsatzung, die CO2-freie Wärmeversorgung mit kalter Nahwärme, Flatrate- und Community-Modelle mit Bürgerbeteiligung, die Elektrifizierung von Dieselflotten sowie die Einbindung von kommunalen Akteuren in den Klimaschutz. Ergänzt werden die Praxisforen durch Vertiefungsworkshops sowie individuelle Beratungsgespräche, in denen die Teilnehmer konkrete Verfahren und Lösungen erhalten, um ihre Projekte umzusetzen.

Der Kongress Energieautonome Kommunen richtet sich an Verantwortliche aus den Bereichen kommunale Verwaltung, Energiewirtschaft, Wohnungswirtschaft, Gewerbe, Industrie und Bürgergenossenschaften. Weitere Infos, Programm und Anmeldemöglichkeit gibt es unter www.energieautonome-kommunen.de.

1. Freiburger IMMO-Update und IMMO 2019

Wenn es um Immobilien geht, stellt sich die Frage, ob diese noch immer eine sichere Kapitalanlage sind oder besser abgestoßen werden sollten. Fachleute und Investoren interessiert, ob es ausreichend Objekte in Freiburg und der Region gibt und wie Entwicklungen am Immobilienmarkt eingeschätzt werden. Mit den Antworten auf diese Fragen beschäftigt sich am Freitag, 8. Februar 2019 das „1. Freiburger IMMO-Update“. Hochkarätige Wissenschaftler, wie der Immobilienweise Prof. Lars Feld, der Demographieforscher Prof. Bernd Raffelhüschen und der Freiburger Immobilienforscher Prof. Marco Wölfle sowie verantwortliche Planer und politische Akteure informieren über die aktuelle Situation und die zu erwartenden Entwicklungen. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion stellen sich die Experten aktuellen Fragen.

Ergänzend zur Gebäude.Energie.Technik bietet die IMMO 2019 am Samstag, 9. Februar und Sonntag, 10. Februar 2019 in Messehalle 1 zudem die Möglichkeit, sich zum Thema Immobilien und Finanzierungen zu informieren. Bauherren, Investoren, Eigentümer und Wohnungssuchende treffen hier auf Bauträger, Immobilienmakler und Finanzierungsprofis, Versicherer, Haushersteller sowie Architekten. Kostenfreie Fachvorträge ergänzen das Angebot. Aktuelle Informationen zum Programm, zur Teilnahme und zu den Ausstellern der IMMO gibt es unter www.immo-messe.freiburg.de.

Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben