Denkschubser   |   

Die Bürokratie ist es, an der wir überall kranken.    Otto von Bismarck

14.12.2018

Meldung

15.11.2018: DAS SHK-HANDWERK IN NRW BEKRÄFTIGT SEINE VORMACHTSTELLUNG BEIM THEMA “WARTUNG”

AKTUELLE MITGLIEDERUMFRAGE

Um die Interessen des Sanitär-, Heizungs- und Klima-Handwerks aussagekräftig vertreten zu können, befragt der Fachverband SHK NRW regelmäßig seine rund 6.000 Mitglieder zu ihrer Haltung. Aufhänger der aktuellen Erhebung „Vernachlässigt das SHK-Handwerk die Wartung?“ ist das heiß diskutierte Branchenthema Heizungswartung. Per digitalem Blitzumfragetool wurden im September 2018 rund 5.300 vorliegende E-Mailadressen mit 10 Multiple-Choice-Fragen beschickt. Überragende 1.200 Antworten innerhalb kürzester Zeit belegen: Auch wenn das Handwerk aktuell noch so viel zu tun hat, beim Thema Wartung ist es zu keinen Kompromissen bereit. Versuchen von Herstellern, diesen Bereich schleichend für sich zu erobern, wird eine klare Absage erteilt.

Die repräsentativen Umfrageergebnisse im Überblick

  • 83,5 Prozent der Teilnehmer geben an, dass das Wartungsgeschäft für sie einen hohen bzw. sogar einen sehr hohen Stellenwert einnimmt. Damit unterstreicht das Handwerk klar und deutlich seine Rolle als Ansprechpartner Nr. 1 für den Kunden – auch nach der Montage.

Vor diesem Hintergrund sind auch die beiden folgenden Aussagen klar verständlich:

  • 96,4 Prozent empfinden es als bedenklich bzw. sogar als sehr störend, dass Hersteller Wartungsarbeiten beim Kunden ohne Beauftragung durch das Handwerk vornehmen.
  • Auch die Störungsbeseitigung beim Kunden durch Hersteller ohne Beauftragung durch das Handwerk kommt nicht gut an. 92,6 Prozent empfinden diese als bedenklich bzw. sogar als sehr störend.

Die Ergebnisse zeigen: Am Handwerk vorbei, das geht gar nicht. Und mit dem Handwerk zusammen? Was sagt das Handwerk zu Kooperationsbestrebungen der Hersteller?

  • 6,3 Prozent der Teilnehmer sagen, dass sie von Herstellern bereits konkret auf die Abtretung von Wartungsaufträgen angesprochen wurden.
  • Lediglich vier Prozent der Teilnehmer wären bereit, Wartungen an den Hersteller abzutreten, wenn dieser sie im eigenen Namen ausführen würde.
  • Würde die Wartung im Namen des Handwerkers (als Subunternehmer) ausgeführt, steigt die Bereitschaft merklich an. Für 23,3 Prozent wäre das vorstellbar. 

Zuletzt die Fragen, ob das Handwerk beim Thema Wartung wirklich so hinterherhinkt, wie von den Herstellern öffentlich beklagt.

  • Laut Umfrage muss ein Neukunde durchschnittlich gut zwei Wochen auf eine Wartung warten. Eine Wartung ist kein Notfall, aus unserer Sicht ist der genannte Zeitraum vertretbar.
  • 56,6 Prozent geben an, dass sie ihre Wartungsverpflichtungen in diesem Jahr zu 100 Prozent erfüllen werden. 38,9 Prozent meinen, dass sie es größtenteils schaffen werden.

Fazit: Wartung ist Sache des SHK-Handwerk

Alfred Jansenberger, stellvertretender Hauptgeschäftsführer und Leiter der Betriebswirtschaft des Fachverbandes SHK NRW, hat die Umfrage konzipiert und bringt die Ergebnisse auf den Punkt: „Die Umfrage enthält eine klare Botschaft an die Hersteller: Finger weg von Alleingängen beim Thema Wartung. Für partnerschaftliche Ideen scheint es dagegen ein offenes Ohr zu geben. Es ist das klare Ziel des Handwerks, die Wartungsaufträge zu 100 Prozent abzuwickeln.“

Der Fachverband unterstützt die Betriebe bei den hohen organisatorischen, kalkulatorischen und auch kommunikativen Herausforderungen. Dazu haben Berater des Fachverbandes gemeinsam mit Landesinnungsmeister Bernd Schöllgen den Praxisworkshop „Wartung als Schlüssel zum langfristigen Unternehmenserfolg" aus der Taufe gehoben. Nach dem erfolgreichen Piloten im Herbst diesen Jahres in Köln werden 2019 weitere Termine an unterschiedlichen Standorten in NRW angeboten. Alle Infos sind demnächst abrufbar unter www.shk-bildung.de

Der Fachverbands SHK in NRW
Der Fachverband Sanitär Heizung Klima Nordrhein-Westfalen (SHK NRW) ist der Zusammenschluss von 56 regionalen SHK- und drei Ofen- und Luftheizungsbauer-Innungen. Bezogen auf die Anzahl der angeschlossenen Fachbetriebe ist er der Größte seiner Branche in Deutschland. Als Arbeitgeberverband vertritt er die Interessen der Berufsgruppen Installateure und Heizungsbauer, Klempner, Ofen- und Luftheizungsbauer sowie Behälter- und Apparatebauer, die mit ca. 74.600 Mitarbeiter/innen jährlich einen stabilen Gesamtumsatz von mehr als 7 Milliarden Euro erwirtschaften. Im Jahr 2016 zählte der Fachverband SHK NRW insgesamt 8.018 Auszubildende.

Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben