Denkschubser   |   

Die Alten glauben alles, die mittleren Alters bezweifeln alles, die Jungen wissen alles.    Oscar Wilde

11.07.2020

Meldung

08.06.2020: WOLF: CRL evo max erweitert Reihe der C-Geräte

Die C-Geräte-Familie von Wolf hat Zuwachs bekommen. Die kompakte Gerätereihe mit Rotationswärmetauscher CRL wurde um größere Varianten namens CRL evo max erweitert. Wie man vom Namen schon ableiten kann, handelt es sich dabei um eine Weiterentwicklung der Reihe für Anwendungen, bei denen größere Luftmengen benötigt werden. Der mögliche Einsatzbereich der C-Geräte-Reihe, die neben der CRL noch aus den Geräten CKL und CFL besteht, wird damit deutlich erweitert.

Die C-Klasse
Bereits seit einigen Jahren verfügt Wolf mit der C-Geräte-Reihe über eine sehr erfolgreiche Serie von anschlussfertigen und vorkonfigurierten Kompaktgeräten im Klima- und Lüftungsbereich. Innerhalb der Serie unterscheiden sich die Baureihen in der Art der Wärmerückgewinnung und der Bauform. Die Ausführungsvariante CKL ist mit einem Kreuzstromwärmetauscher mit Bypass ausgestattet und für Innen- und Außenaufstellung verfügbar. Ebenfalls für Innen- und Außenaufstellung gibt es die  CRL-Geräte, bei denen die Wärmerückgewinnung über einen Rotationswärmetauscher erfolgt. CKL und CRL sind sowohl für Innenaufstellung als auch für Außenaufstellung in wetterfester Ausführung verfügbar. Beim CFL handelt es sich um ein Flachgerät, das speziell für den Einbau in Zwischendecken konstruiert wurde. Das CFL verfügt wie das CKL über einen Kreuzstromwärmetauscher.

Alle C-Gerätevarianten sind mit einer vollwertigen Regelung ausgestattet und können je nach Anwendung mit zahlreichem Zubehör erweitert werden. Im Auslieferungszustand sind die Geräte vollständig verdrahtet und nach Kundenwunsch vorkonfiguriert. Nach bauseitigem Anschluss sind sie damit sofort betriebsbereit und einsatzfähig.

Die Grundausstattung der Geräte besteht aus einem kombinierten Zu- und Abluftgerät mit Wärmerückgewinnung und Regelung, inkl. aller benötigten Sensoren und Stellgliedern. Enthalten sind Außen- und Abluftkompaktfilter, sowie Außen- und Abluftklappe mit Stellantrieb. Zur Erweiterung stehen Module für Schalldämpfer, Heiz- und Kühlregister oder Wärmepumpe zur Verfügung. Als Ventilatoren werden energieeffiziente EC-Ventilatoren eingesetzt. Das CFL ist auch als reines Zuluft- oder Abluftgerät erhältlich.

Die Nennluftmengen der Geräte betragen 1000 bis 3200m³/h bei CFL, 1300 bis 5800m³/h bei CKL und 1300 bis 9000m³/h bei CRL. Durch die drehzahlregelbaren EC-Ventilatoren kann die Luftmenge an den jeweils benötigten Wert anwendungsbezogen exakt eingestellt werden. Zur Anpassung bei variablen Druckverhältnissen stehen Regelungsvarianten zur Konstant-Volumenstromregelung oder –Druckregelung zur Verfügung. Zur Anbindung an eine vorhandene Gebäudeleittechnik sind Schnittstellen für Modbus, LON, KNX und BACnet erhältlich. Zudem ist eine Visualisierung über eine Ethernetschnittstelle möglich. Auch an die Möglichkeit zur Fernwartung ist gedacht worden. Über eine Verbindung mit dem Modul LinkPro ist eine Einbindung in das Wolf-Smartset-System und damit ein vollständiger Zugriff über Internet, sowohl browserbasierend als auch über Smartphone-App, möglich.

Bis auf das CFL sind die C-Geräte standardmäßig pulverbeschichtet und dadurch optisch ansprechend. Da das CFL in der Regel in einer Zwischendecke installiert wird und daher nicht sichtbar ist, wurde auf die generelle Pulverbeschichtung verzichtet. Diese ist jedoch trotzdem problemlos auf Wunsch erhältlich.

Das neue CRL evo max
Als Erweiterung der C-Geräte-Reihe gibt es nun das neue CRL evo max. Damit wird der Einsatzbereich der C-Geräte mit Rotationswärmetauscher deutlich ausgebaut. Mit dieser neuen Ausführung stehen bei Wolf damit Kompaktgeräte bis zu einer Nennluftmenge von knapp 20.000m³/h zur Verfügung. Mit den vier Baugrößen von 11.000 bis 19.500m³/h wird damit das Spektrum der CRL-Geräte nach oben hin erweitert. Die Geräte sind ebenfalls in Ausführung für Innenaufstellung und Außenaufstellung verfügbar.

Was ist neu?
Die neue Baureihe CRL evo max ist nicht nur eine reine Erweiterung der Baugrößen der CRL-Serie. Bei der Entwicklung sind die langjährigen Erfahrungen des Betriebs der C-Geräte mit eingeflossen und es wurden neue Anforderungen des Marktes berücksichtigt.

Da das Gerät aufgrund der größeren Luftmengen bei niedrigen Luftgeschwindigkeiten größer wurde, ist es teilbar ausgeführt. Durch die mögliche Geräteteilung in drei oder optional in fünf Teilen, ist eine Einbringung in jedes Gebäude gewährleistet. Dies ist gerade bei Sanierungen ein wichtiges Argument für den Einsatz des CRL evo max.

Für den Zusammenbau der Geräteteile verwendet Wolf beim CRL evo max bewährte Technik aus der KG Top-Baureihe. Mit den speziellen Geräteverbindern werden die Teile bei der Montage automatisch richtig positioniert, so dass ein aufwendiges Ausrichten nicht mehr nötig ist. 

Zur einfachen Verlegung und Einführung der bauseitigen Netzzuleitung und eines Datenkabels für die GLT-Anbindung wurde ein so genanntes Connection Panel mit speziellen Kabeleinführungen in das Gerätegehäuse integriert. Zusätzlich wurde ein entsprechender Platz für die Installation eines Kabelkanals vorgesehen, so dass sich der Elektriker keine Gedanken über den Kabelweg machen muss. Dies erleichtert die Installation auf der Baustelle.

 

Zur Filterung sind serienmäßig hochwertige Kurztaschenfilter eingebaut, was sich positiv auf eine kompakte Baulänge auswirkt. Optional können auch Carbonfilter zur Vermeidung von unangenehmen Gerüchen eingesetzt werden. Für einen schnellen Filterwechsel bei der Wartung sorgt ein Filterschnellspannsystem.

Neben den rein konstruktiven Aspekten wurde dem CRL evo max auch eine neue, innovative Funktion spendiert. Das Gerät kann optional mit einer sogenannten Boost-Klappe ausgestattet werden. Durch diese ist ein besonders schnelles Aufheizen von Räumen oder Gebäuden möglich. Die Regelungssoftware des integrierten Reglers wurde dafür mit der entsprechenden Funktion erweitert. Bei ausgekühlten Räumen wird damit ein schnelles Aufheizen und damit eine kurzfristige Nutzung gewährleistet.    

Innovative Komponenten

Das CRL evo max ist, wie bei einem neuen Gerät zu erwarten, mit Komponenten nach aktuellstem Stand der Technik ausgestattet. Die Ventilatoren sind mit drehzahlregelbaren EC-Motoren der neuesten Generation ausgerüstet. Damit ist eine genaue Anpassung der Luftmenge an den tatsächlichen Bedarf bei höchster Energieeffizienz gewährleistet. Falls einer der Ventilatoren einmal getauscht werden muss, wurde ein spezielles Schienensystem entwickelt, mit dem ein Austausch sehr einfach durchgeführt werden kann.

Die Rotationswärmetauscher der Wärmerückgewinnung weisen eine Leckage von weniger als 2% auf. Dies wird durch eine patentierte Labyrinthdichtung erreicht, die Wolf standardmäßig bei ihren Rotationswärmetauschern verwendet. Durch diese geringe Leckage wird ein Außenluftkorrekturfaktor besser Klasse 1 nach EN16798-3 erreicht. Dieser Faktor beschreibt die nötige Erhöhung des Außenluftvolumenstroms aufgrund Leckagen der Wärmerückgewinnung. Je höher die Leckage, desto höher muss der Außenluftvolumenstrom sein, was sich negativ auf die Energiebilanz auswirkt. Die geringe Leckage bei den Wolf-Rotoren gewährleistet daher die Voraussetzung für sehr energieeffiziente Systeme. Als Speichermasse sind Kondensations-, Enthalpie- und Sorptionsrotoren verfügbar. Damit kann jede Anforderung an die Wärmerückgewinnung erfüllt werden. Ein Vorteil in der Anwendung von Rotationswärmetauschern gegenüber Kreuzstromwärmetauschern besteht in der vollen Verfügbarkeit auch im Winter, wo diese aufgrund von Reifbildung teilweise über die Bypassklappe betrieben werden müssen, um nicht zu vereisen. Diese Einschränkung besteht bei den Rotoren nicht.

Einfache Montage und Inbetriebnahme

Neben der Optimierung bezüglich des Energieverbrauches wurden auch ganz praktische Aspekte berücksichtigt. Um Transport, Einbringung und Aufstellung möglichst einfach zu bewerkstelligen, wurden neben den bereits erwähnten Geräteverbindern auch die Ringösen aus dem Wolf-Easy-Lifting-System übernommen. Damit ist ein einfacher Transport mit einem Kran z.B. auf ein Gebäudedach möglich, wobei das Gerät bzw. Geräteteil gleich an die richtige Stelle positioniert wird. Nachträgliche Korrekturen an der Aufstellposition sind mithilfe der Ringösen ebenfalls problemlos möglich.

 

 

Ringösen und Geräteverbinder aus dem Wolf-Easy-Lifting-System

Da bei der geteilten Ausführung die interne Geräteverkabelung ebenfalls geteilt ausgeführt sein muss, sind an den Trennstellen codierte und beschriftete Steckverbindundungen vorhanden. Die Kabelverbindungen müssen nur zusammengesteckt werden. Aufgrund der Codierung ist ein falsches Verbinden, das zu Fehlfunktionen oder gar zu Beschädigungen der Regelung führen könnte, nicht möglich.

Um die Inbetriebnahme zu erleichtern sind serienmäßig Messstutzen zur Messung des Differenzdruckes der Ventilatoren vorhanden. Über diesen Differenzdruck wird über den ventilatorspezifischen K-Wert die Luftmenge ermittelt. Damit kann die Anlage eingemessen und die Regelung auf die richtige Luftmenge eingestellt werden.

Da die Geräte mit vorkonfigurierter Regelung geliefert werden kann die Inbetriebnahme vom Kunden selbst vorgenommen werden. Natürlich kann dies aber auch vom Wolf-eigenen Werkskundendienst erfolgen. Dazu stehen geschulte Servicetechniker in ganz Deutschland zur Verfügung.

 

Autor: Alexander Mörwald
Teamleiter Kundenservice/Technische Dienstleistungen Klima, Wolf GmbH, Mainburg

Diesen Beitrag jetzt teilen:

Alle News von Wolf GmbH anzeigen


Telefon:  08751 - 74-0

Wolf GmbH
Wolf GmbH
Industriestr. 1
84048 Mainburg
Deutschland
Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben