Denkschubser   |   

Management nennt man den organisierten Wettlauf zwischen dem Anstieg der Kosten und der Erschließung neuer Kreditquellen.    Unbekannt

18.01.2020

Meldung

17.12.2019: DEPV: Temperaturen sinken, Wärmebedarf steigt

Pelletpreis zum Jahresende etwas gestiegen - Heizöl 2019 ein Drittel teurer

Der Preis für Holzpellets ist im Dezember wie auch in den Vorjahren witterungsbedingt leicht gestiegen, und zwar um 1,3 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Zu Dezember 2018 hat ein Preisrückgang von 1,3 Prozent stattgefun­den. Laut Angaben des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands e.V. (DEPV) be­trägt der bundesweite Tonnenpreis bei 6 Tonnen (t) Abnahmemenge nun 257,30 EUR. Ein Kilogramm Pellets kostet demnach 25,39 Cent, eine Kilowattstunde (kWh) Wärme 5,15 Cent. Der Preisvorteil von Pellets gegenüber Heizöl beträgt im Dezember 20,28 Prozent, gegenüber Erdgas rd. 18,5 Prozent.

2019 lag der durchschnittliche Tonnenpreis bei 251,22 EUR bzw. 5,02 Cent/kWh. Heizöl war mit durchschnittlich 6,86 Cent/kWh mehr als ein Drittel teurer als die kleinen Presslinge.

„Der Pelletmarkt verhält sich im Winter erwartungsgemäß. Das heißt, der Preis steigt bei niedrigen Temperaturen zusammen mit der Nachfrage leicht", erklärt DEPV-Geschäfts- führer Martin Bentele. „Erfahrene Pelletheizer haben darum im Sommer bereits für die Wintermonate vorgesorgt." Erfreulich sei 2019 der stabil niedrige Preis der kleinen Presslinge gewesen. Heizöl war im Schnitt umgerechnet auf den Wärmepreis 36,7 Pro­zent teurer als Holzpellets.

Wer trotzdem jetzt sein Pelletlager auffüllt, sollte auf das ENplus-Siegel achten, um qua­litativ hochwertige Ware zu erhalten. Zertifizierte Händler listet die Webseite www.en- plus-pellets.de.

Regionalpreise

Beim Preis für Holzpellets ergeben sich im Dezember 2019 regional folgende Unter­schiede (Abnahmemenge 6 t): Am günstigsten sind Pellets mit 255,25 EUR/t in der Mitte Deutschlands. Im Süden beträgt der Preis 256,73 EUR/t, im Nord-Osten der Bundesre­publik sind die kleinen Presslinge mit 257,29 EUR/t etwas teurer.

Größere Mengen (26 t) wurden im Oktober 2019 zu folgenden Konditionen gehandelt: Süd: 241,61 EUR/t, Mitte: 236,20 EUR/t, Nord/Ost: 243,42 EUR/t (alle inkl. MwSt.).

DEPV-Index

Der DEPV-Preisindex wird seit 2011 im Monatsrhythmus veröffentlicht. Er bezeichnet den Durchschnittspreis in Deutschland für eine Tonne Pellets der Qualitätsklasse ENplus A1 (Abnahme 6 t lose eingeblasen, Lieferung im Umkreis 50 km, inkl. aller Nebenkosten und MwSt.). Für den DEPV erhebt das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) den Pelletpreis nach Regionen sowie nach Verkaufsmenge.

DEPV-Index Dezember 2019 6 t: 257,30 EUR
(Abnahme 6 t Pellets lose eingeblasen, Lieferung im Umkreis 50 km, inkl. aller Nebenkos­ten und MwSt.).

DEPV-Index Dezember 2019 26 t: 241,25 EUR
(Abnahme 26 t Pellets lose eingeblasen, Lieferung im Umkreis 50 km, inkl. aller Neben­kosten und MwSt.).

Differenzierte Preise für Holzpellets (Quelle: DEPI)
für 3 t, 6 t und 26 t, sortiert nach Süd-, Mittel- und Nord-/Ostdeutschland

Diesen Beitrag jetzt teilen:

Alle News von Deutscher Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) anzeigen


Telefon:  030 - 6881599-66

Deutscher Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV)
Deutscher Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV)
Neustädtische Kirchstraße 8
10117 Berlin
Deutschland
Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben