Denkschubser   |   

Hindernisse machen uns groß.    André Marie de Cheniér

25.06.2019

Meldung

11.06.2019: BWP - Dimplex: Erdwärme aus Überzeugung

Der Erdwärme-Spezialist Rüdiger Grimm setzt nicht nur mit seiner Firma geoENERGIE-Konzept auf Erdwärme, sondern ist auch privat voll von der Technologie überzeugt. In seinem Einfamilienhaus im sächsischen Freiberg zeigt er, dass die moderne Geothermie auch in alten Gemäuern aus dem 14. Jahrhundert einwandfrei funktioniert: So gut, dass er die alte Wärmepumpe nun sogar durch eine kleinere ersetzen konnte.

Bereits im Jahr 2005 wurde das historische Gebäude mit dem Sanierungspreis der Stadt Freiberg ausgezeichnet. Die erdgekoppelte Wärmepumpe machte das Gebäude im Jahr 2008 noch effizienter. (Bildquelle: Rüdiger Grimm / geoENERGIE Konzept).

Das Interesse von Rüdiger Grimm fiel bereits recht früh auf Erneuerbare Energien: Dem eigenen Bekunden nach das erste Mal im Geographie-Unterricht im Jahr 1980. 27 Jahre später gründete der diplomierte Geologe seine Firma geoENERGIE-Konzept mit Sitz im sächsischen Freiberg. Seitdem hat sich Grimm gemeinsam mit seinem Team einen exzellenten Ruf bei der Entwicklung, Planung und Umsetzung von Erdwärmeprojekten erarbeitet.

Aber nicht nur beruflich ist Grimm von der Erde als Energie- und Wärmequelle überzeugt: Auch in seiner Privatwohnung nutzt er seit 2008 mit einer erdgekoppelten Wärmepumpe die vielen Vorteile der oberflächennahen Geothermie. Deshalb wurde beim Umbau die alte Gastherme durch eine Wärmepumpe zum Heizen und für die Warmwasserbereitung ersetzt. „Als größtes Hindernis in der Planung erwies sich nicht etwa die historische Bausubstanz aus dem 14. Jahrhundert, sondern die Baustellenlogistik“, erklärt Rüdiger Grimm. Das alte Bergarbeiterhaus befindet sich mitten in der dicht bebauten historischen Altstadt. „Die Bohrung sollte jedoch hinter dem Gebäude abgeteuft werden. Das Bohrgerät wurde daher mit einem Kran über das Haus gehoben, um die 100 Meter tiefe Sondenanlage setzen zu können – eine große Herausforderung, die aber problemlos gemeistert werden konnte“, so der geoENERGIE-Geschäftsführer weiter.

Das Gebäude selbst hat 135 m2 Wohnfläche, wobei 35 m2 auf eine Ferienwohnung entfallen. Etwa ein Drittel der Wärmeabgabe wird über eine Fußbodenheizung realisiert, der Rest über klassische Heizkörper. Die Vorteile des umfangreichen Monitorings zeigten sich u.a. im Nachweis der Betriebsstunden. Eine anfänglich installierte Vaillant-Wärmepumpe mit einer Leistung von 8,9 kW konnte daher 2017 durch eine „kleinere“ und damit effizientere Wärmepumpe von 5,9 kW ersetzt werden.

Technische Angaben

Beheizte Nutzfläche      135 m2
Hersteller                       Dimplex
Jahresarbeitszahl          3,4
Heizlast                         5,9 kW

Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben