Denkschubser   |   

Fehler - auch bei der Kapitalanlage - sind nützlich, aber nur, wenn man sie schnell findet.    John Maynard Keynes

17.07.2019

Meldung

07.05.2019: Nordwest: „Ein nahezu perfektes Geschäftsjahr!“

2018 war für den Nordwest-Konzern ein nahezu perfektes Geschäftsjahr. Dafür sorgten ein Geschäftsvolumen, das erstmals in der Unternehmensgeschichte die 3 Mrd. EUR Grenze überschritten hat, der höchste Lagerumsatz aller Zeiten und ein Rekordergebnis (EBIT) von 10,6 Mio. EUR. „Damit konnten wir alle Ziele für 2018 ausnahmslos erreichen oder sogar übertreffen - es war ein nahezu perfektes Geschäftsjahr“, so Martin Bertinchamp, Nordwest-Interimsvorstandsvorsitzender, und Jörg Simon, Nordwest-Vorstand für Stahl, Finanzen und Administration, auf der heute stattfindenden Bilanzpressekonferenz in Dortmund.

„Nun streben wir die 4-Milliarden-Marke im Volumen an. Mit einem solch starken Zusammenspiel aus Top-Mitarbeitern, zukunftsorientierten Handelspartnern und langjährigen Lieferanten sind wir zuversichtlich, dass wir auch diesen Meilenstein erreichen werden.“

Mit einem Geschäftsvolumen von 3.041,1 Mio. EUR und damit einem Anstieg von 21,1 % zum Vorjahr hat der Nordwest-Konzern das hervorragende Jahr 2018 mit einem neuen Rekordwert abgeschlossen. Zudem wurde im Lagergeschäft mit 163,5 Mio. EUR eine neue Bestmarke erzielt. Neben dem Rekord-Geschäftsvolumen entwickelte sich ebenfalls die Anzahl der angeschlossenen Fachhandelspartner hervorragend: Sie konnte im abgelaufenen Jahr um insgesamt 50 auf nunmehr 1.052 gesteigert werden.

Der Geschäftsbereich Stahl erzielt mit einem Geschäftsvolumen von 1.193,6 Mio. € einen Rekordwert in der Unternehmensgeschichte und übertrifft den Vorjahreswert um 26,9 %.Die Geschäftsbereiche

Der Geschäftsbereich Stahl erzielt mit einem Geschäftsvolumen von 1.193,6 Mio. € einen Rekordwert in der Unternehmensgeschichte und übertrifft den Vorjahreswert um 26,9 %. Die Entwicklung resultiert dabei zu fast gleichen Teilen aus einem Anstieg der abgesetzten Tonnage in allen Produktfeldern sowie aus einem im Vergleich zum Vorjahr höheren Preisniveau. Die abgesetzte Tonnage konnte dabei um 13,5 % ggü. dem Vorjahr gesteigert werden. Wachstumstreiber ist nach wie vor der Bereich Bewehrungsstahl. Mit dem neuen Stahlkonzept ,Stahlverbund Phoenix‘, welches den verschiedenen Bedürfnissen der Fachhandelspartner entspricht und den wachsenden Anforderungen des Marktes gerecht wird, stärkt Nordwest die Zusammenarbeit mit den Fachhandelspartnern.

Im Bereich Bau-Handwerk-Industrie setzt sich die die herausragende Entwicklung der vergangenen Jahre fort.Im Bereich Bau-Handwerk-Industrie setzt sich die die herausragende Entwicklung der vergangenen Jahre fort. Das im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erzielte Geschäftsvolumen von 1.117,5 Mio. € übertrifft den Vorjahreswert um 22,3 % deutlich und stellt für Nordwest einen weiteren Rekordwert dar. Wesentlichen Anteil an der sehr guten Entwicklung haben die Produktfelder Beschlagsysteme & Sicherheitstechnik, Technischer Handel, Bauelemente, Schweißtechnik, Verbindungstechnik, Baugeräte und Werkstatt & Industriebedarf.

Mit 183,0 Mio. € wird zwar ein Minus von 9,7 % im Vergleich zum Vorjahr erzielt, jedoch wird der Bereich Haustechnik personell zukunftsträchtig neu  aufgestellt und der Relaunch der Exklusivmarke delphis am Markt sehr gut aufgenommen. Die Exklusivmarke delphis stellt eine echte Alternative zu den bekannten Marken dar und ist bereits jetzt fester Bestandteil in den Mit 183,0 Mio. € wird zwar ein Minus von 9,7 % im Vergleich zum Vorjahr erzielt, jedoch wird der Bereich Haustechnik personell zukunftsträchtig neu aufgestellt und der Relaunch der Exklusivmarke delphis am Markt sehr gut aufgenommen.Ausstellungsbädern der angeschlossenen Haustechnik-Händler. „Wir sind überzeugt, dass der Neustart der Nordwest-Haustechnik wie geplant gelungen ist“, bekräftigen Bertinchamp und Simon.

Der durch die Factoring-Aktivitäten der TeamFaktor NW GmbH geprägte Geschäftsbereich TeamFaktor/Services kann das Volumen im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern und übertrifft mit einem Geschäftsvolumen von 546,9 Mio. € den Vorjahreswert um 20,6 %. Das Wachstum beruht insbesondere auf dem weiteren Ausbau des Kundenstamms. Die kontinuierliche Weiterentwicklung und Ergänzung des Dienstleistungspakets Factoring stellt die weitere positive Geschäftsentwicklung sicher. Hierzu zählt insbesondere ein Angebot, auch den Kunden der Fachhandelspartner das Factoring anzubieten. Dieses Konzept wird von den Fachhandelspartnern eigenständig vermarktet, sodass sich ihnen eine weitere Differenzierungsmöglichkeit in ihrem Wettbewerb bietet. Darüber hinaus sollen einzelne Leistungsbausteine bis hin zum Angebot einer gesamten Buchhaltungslösung das Leistungsportfolio der TeamFaktor NW GmbH erweitern.

Die Nordwest-Aktie

Der Kurs der Nordwest-Aktie hat den in 2017 eingeschlagenen Wachstumskurs auch im vergangenen Jahr 2018 fortgesetzt. Die Tagesschlusskurse vom 02.10. und vom 04.10.2018 über 29,80 € stellten den Jahreshöchstwert dar. Im weiteren Jahresverlauf konnte das hohe Kursniveau nicht gehalten werden, sodass der Aktienkurs in den letzten Monaten des Jahres gefallen ist. Die Nordwest-Aktie schloss das Börsenjahr 2018 bei 22,20 € und damit um 13,8 % höher im Vergleich zum Vorjahresschlusskurs. Angesichts der sehr positiven Geschäftsentwicklung 2018 schlägt das Nordwest­Management gemeinsam mit dem Aufsichtsrat der Hauptversammlung eine Dividendenausschüttung von 0,70 € je Aktie, nach 0,55 € je Aktie im Vorjahr, vor.

Personelle Veränderung

Im Herbst 2018 hat der ehemalige Nordwest-Vorstandsvorsitzende Bernhard Dressler zunächst aufgrund einer Erkrankung sein Vorstandsmandat nicht ausüben können und im Zuge dieser Erkrankung darum gebeten, seinen Dienstvertrag und seine Vorstandsbestellung aus wichtigen persönlichen Gründen vorzeitig einvernehmlich zu beenden. Diesem Wunsch hat der Aufsichtsrat, verbunden mit der Hoffnung auf eine vollständige Genesung, entsprochen. „Wir bedanken uns bei Bernhard Dressler für seine geleistete Arbeit und sein Engagement und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft“, sagen Bertinchamp und Simon.

„Wir konnten alle Ziele für 2018 ausnahmslos erreichen oder sogar übertreffen – es war ein nahezu perfektes Geschäftsjahr.“Ausblick 2019

Nach Abschluss eines erfolgreichen Geschäftsjahres 2018 rechnet das Management insgesamt mit einer Fortführung des eingeschlagenen Wachstumskurses. In den Geschäftsbereichen Bau-Handwerk­Industrie und TeamFaktor/Services tragen neue Kooperationen sowie der weitere Ausbau der Anzahl der Fachhandelspartner zu einem Wachstum bei. Im Bereich Haustechnik bildet die neue exklusive Händlergemeinschaft Hategro e.G., gemeinsam mit der Nordwest­Exklusivmarke Delphis, das Fundament für die Zukunft, während im Geschäftsbereich Stahl der 2018 neu gegründete Stahlverbund Phoenix Grundstein für die weitere erfolgreiche Entwicklung ist. Nordwest erwartet 2019 auf Konzernebene beim Geschäftsvolumen eine Entwicklung von +1 % bis +10 % ggü. VJ, insbesondere in Abhängigkeit von der Entwicklung des Stahlgeschäfts. Das operative Ergebnis (EBIT) sehen wir bei rund 11,5 Mio. EUR (+8% ggü. VJ) mit einer Bandbreite von +/ - 0,6 Mio. EUR.

„Wir freuen uns darauf, was die kommenden Jahre bringen werden. Nun streben wir die 4-Milliarden-Marke im Volumen an. Mit einem solch starken Zusammenspiel aus Top-Mitarbeitern, zukunftsorientierten Handelspartnern und langjährigen Lieferanten sind wir zuversichtlich, dass wir auch diesen Meilenstein erreichen werden“, so die beiden Vorstände abschließend.

1919 wurde das Unternehmen als Einkaufsverbund Nordwest GmbH von Berthold Regenbogen gemeinsam mit 22 Eisenwarenkaufleuten in Bremen gegründet. Das Ziel: Eine eigene Organisation gegen die Marktmacht damaliger Industriekartelle aufzubauen.100 Jahre Nordwest!

1919 wurde das Unternehmen als Einkaufsverbund Nordwest GmbH von Berthold Regenbogen gemeinsam mit 22 Eisenwarenkaufleuten in Bremen gegründet. Das Ziel: Eine eigene Organisation gegen die Marktmacht damaliger Industriekartelle aufzubauen. 100 Jahre später feiert die Nordwest Handel AG im Mai ihr Jubiläum mit über 1.000 Gästen aus dem Kreise der Handels- und Lieferantenpartner.

Ein vielfältiges Tagungsprogramm im Stadion des BVB mit hochkarätigen Referenten und anschließendem Gala-Abend setzt ein gebührendes Statement unter die einhundertjährige Unternehmenshistorie und geben einen Ausblick auf die zukünftige Ausrichtung der Nordwest Handel AG.

Alle News von NORDWEST Handel AG anzeigen


Telefon:  0231 - 2222-3001

NORDWEST Handel AG
NORDWEST Handel AG
Robert-Schuman-Straße 17
44263 Dortmund
Deutschland
Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben