Denkschubser   |   

Ehrgeiz ist die Unbescheidenheit des Geistes.    Sir William Davenant

16.07.2019

Meldung

26.04.2019: Branchengesicht bringt zweiten Kriminalroman heraus

Vor zweieinhalb Jahren erschien der erste Kriminalroman von Michael Wagner, der hautberuflich im Bereich Öffentlichkeitsarbeit bei Viessmann tätig ist. Der im Bastei-Lübbe-Verlag veröffentlichte Sauerland-Krimi „Lünsch-Mord“ fand bei den Lesern großen Anklang – das Buch ist bereits in die dritte Auflage gegangen.

Nun ist die Fortsetzung von Wagners humorvollem Debütroman herausgekommen. Das skurrile Detektivduo um Frührentner Theo Kettling und die pensionierte Schulrektorin Lieselotte Larisch ermittelt in „Im Grab ist noch ein Eckchen frei“ wieder in den bunten und verrückten siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Nachdem gleich mehrere von Theos Schulkameraden ein feuchtfröhliches Klassentreffen nicht überlebt haben, beginnt eine wilde Verbrecherjagd quer durch das Sauerland …

Michael Wagner – „Im Grab ist noch ein Eckchen frei“

Verlag Bastei Lübbe

ISBN 978-3-404-17792-9

auch als E-Book erhältlich

Michael Wagner wurde am 1. Januar 1968 in Lüdenscheid geboren. Nachdem er in der Gemeinde Schalksmühle erfolgreich aufgewachsen war und seinen Realschulabschluss gemacht hatte, absolvierte er – typisch für das kleinindustriell geprägte Schalksmühle – eine Lehre zum Werkzeugmacher. Anschließend beschloss er, das dabei eingetrichterte Wissen zu vertiefen, erlangte die Fachhochschulreife und studierte Produktionstechnik in Iserlohn. Seiner eigentlichen Leidenschaft, dem Texten, ebenso folgend wie dem Motto „Immer nur Rechnen ist doof“ hing er nach Abschluss des Studiums ein Volontariat bei der Tageszeitung Lüdenscheider Nachrichten an, sodass es in den folgenden zwei Jahren nicht mehr um Technische Mechanik, Werkstoffkunde und Thermodynamik ging, sondern um Kaninchenzucht, Kommunalpolitik und um Zierrabatten, die gewissenlosen Vandalen zum Opfer gefallen waren. Nach dem aktualisierten Motto „Oft schreiben und hin und wieder rechnen ist ein guter Kompromiss“ wechselte er in die Industrie, um als PR-Fachmann den Absatz technischer Produkte bestmöglich anzukurbeln. Nach einem Wechsel des Arbeitgebers Ende der neunziger Jahre lebt er seit nun 20 Jahren in Nordhessen, wo er in der Öffentlichkeitsarbeit eines großen Unternehmens tätig ist. Seiner Heimat aber, dem Märkischen Sauerland, ist er weiterhin eng verbunden und setzt ihr mit den Romanen der Kettling-&-Larisch-Reihe ein kleines Denkmal.

Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben