Denkschubser   |   

Das Recht ist eine Gewalt, die der Gewalt das Recht streitig macht.    Hans Kudszus

22.07.2019

Meldung

14.04.2019: Bewertung smarter Haustechnik - Der „Smart Readi- ness Indicator“

Bildquelle: HEA

In der 2018 novellierten EU-Gebäudeeffizienzrichtlinie (EPBD) wurde der Begriff „Smart Readiness Indicator“ (SRI) erstmals eingeführt und be­schreibt wie smart bzw. „intelligent“ ein Gebäude sein kann. Konkret soll ein SRI die Fähigkeit eines Gebäudes bewerten, mit Nutzer und Netz zu interagieren sowie dessen Betrieb energieeffizient zu regeln. Hierzu hat die HEA - Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung e. V. ge­meinsam mit dem BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirt­schaft e.V. eine Grundlagenstudie beauftragt. Das nun vorliegende Gut­achten bietet einen Lösungsansatz zur pragmatischen Umsetzung des SRI und soll in den europäischen Prozess zur Ausgestaltung des Smart Readiness Indicator einfließen.

Der Ausbau einer effizienten Gebäudeautomation in Wohngebäuden ist ein wichtiger Baustein der Digitalisierung. Doch wie bewertet man den ak­tuellen und den möglichen Grad der Intelligenz eines Wohnhauses? Ein Indikator sollte Investoren, Gebäudebesitzern, Modernisierern und der Wohnungswirtschaft eine Orientierung bei der Umsetzung von Infrastruk­turmaßnahmen geben. Damit der SRI Akzeptanz im Markt und somit Ver­breitung findet, müssen wesentliche Funktionsbereiche wie Heizung, Lüf­tung und Beleuchtung bis hin zum Energiemanagement kostengünstig er­fasst, bewertet und vergleichbar gemacht werden. Rund um den SRI könnten so Geschäftsfelder und Dienstleistungen entstehen, die auch für Energieunternehmen interessant sind. Die Grundlagenstudie wurde von der EBZ Business School, Bochum, und dem Wuppertal Institut erstellt.

Die Grundlagenstudie finden Sie unter www.hea.de

Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben