Denkschubser   |   

Wenn du einmal Erfolg hast, kann es Zufall sein. Wenn du zweimal Erfolg hast, kann es Glück sein. Wenn du dreimal Erfolg hast, so ist es Fleiß und Tüchtigkeit.    franz. Sprichwort

18.03.2019

Meldung

21.02.2019: ISH - Halle 9.1, Stand A 42. Der neue LEGIOMIX 2.0 von Caleffi

Elektronischer Thermomischer zur Aufrechterhaltung der Trinkwassergüte

Bildnachweis: Caleffi

Der neue elektronische Thermomischer LEGIOMIX 2.0 (Serie 6000 EST)

Auf der ISH in Frankfurt feiert der neue elektronische Thermomischer LEGIOMIX 2.0 (Serie 6000 EST) von Caleffi Premiere. Er verbindet in einer Armatur die typische Funktionsweise eines mechanischen Thermomischers mit der Effizienz eines elektronischen Mischers. Gleichzeitig können verschiedene Desinfektionszyklen zur Legionellenprophylaxe programmiert werden.

In seiner Grundfunktion übernimmt der LEGIOMIX 2.0 die komplette Temperaturregelung im Brauchwasserkreislauf; unter anderem sorgt er für eine konstante Auslauftemperatur. Bildnachweis: CaleffiFür Trinkwasserleitungen werden mindestens 60°C am Wasseraustritt des Trinkwassererwärmers oder des Warmwasserspeichers gefordert. In der Warmwasserzirkulation darf jedoch ein Temperaturabfall von 5 K nicht unterschritten werden. Das heißt: Die betriebsgemäße Wassertemperatur im Kreislauf muss mindestens 55°C betragen. Gleichzeitig sollte das komplette Leitungsnetz bei Anlagen, wo es durch unregelmäßige Nutzungszyklen zu Betriebsunterbrechungen kommt, in regelmäßigen Zyklen durch höhere Temperaturen einer Legionellen-Prophylaxe unterzogen werden. Die Steuerung dieser Funktionen übernimmt der Legiomix 2.0. Der elektronische Thermomischer wird über einen Stellantrieb gesteuert. In ihm ist ein elektronischer Regler integriert, der neben den verschiedenen Programmen im Normalbetrieb auch die Desinfektionszyklen ermöglicht sowie einen Thermoschock und die Kalibrierung der Null- und Maxstellung.

Funktionsweise Normalbetrieb

In seiner Grundfunktion übernimmt der LEGIOMIX 2.0 die komplette Temperaturregelung im Brauchwasserkreislauf; unter anderem sorgt er für eine konstante Auslauftemperatur. Er reagiert unmittelbar auf jede Temperatur-, Druck- und Mengenänderung im Trinkwassersystem und sorgt für die Verfügungsstellung des Warmwassers in einem Temperaturbereich von 35-65°C. Am Mischventil sind eingangsseitig die Warmwasser-Speicherzuleitung sowie die Kaltwasserzuleitung vom Netz anzuschließen; ausgangsseitig die Vorlaufleitung des Mischwassers. Der elektronische Regler erfasst über einen Fühler die Mischwassertemperatur am Ventilausgang. Ein Schieber übernimmt die Aufrechterhaltung der eingestellten Solltemperatur. Temperaturänderungen aufgrund von Mengen- oder Druckschwankungen werden von einem Thermostat ausgeglichen.

Im Legiomix 2.0 befinden sich zwei elektronische Karten: Eine für die Stromversorgungskontakte und das Relais, die zweite für die Sonden-Anschlusskontakte und die Eingangskontakte Desinfektion (Start/Stopp) oder Thermoschock. Bildnachweis: CaleffiSicherheitsvorkehrungen

Bei Störung des Motors oder Netzausfall stellt der Legiomix 2.0 die Temperaturregelung über ein Thermostat sicher. Dazu ist die Armatur mit zusätzlichen Sicherheitsschließfunktionen ausgerüstet. So wird bei Ausfall der Warmwasserzufuhr zum Mischer der Warmwasserdurchfluss gestoppt. Bei Ausfall der Warmwasserzufuhr schließt das Ventil den Kaltwasserzufluss und somit die Abgabe von Mischwasser.

Funktionsweise Desinfektion

Die Armatur ist mit einer Digitaluhr ausgestattet. Mit ihr können die Desinfektions-vorgänge zum Schutz des Wassers vor Legionellenvermehrung und die Steuerung der Zirkulationsvorgänge programmiert werden. Zum Beispiel: Tag, Mindest-Desinfektionstemperatur, Startzeit der Desinfektion, Mindestzeitlaufzeit über der Mindestdesinfektionstemperatur, um den Desinfektionsvorgang bewerten zu können sowie den maximalen Zeitraum, in der eine Desinfektion ausgeführt werden kann. Der Temperaturbereich in diesem Modus liegt zwischen 50-85°C.

Thermoschock

In dieser Betriebsart erhöht die Armatur kurzzeitig die Vorlauftemperatur – analog des eingestellten Wertes zur Desinfektion. Sie ist eine Option, wenn eine Trinkwasserversorgungsanlage längere Zeit nicht benutzt worden ist. Der Thermoschock hat Vorrang vor allen anderen Funktionen.

Kalibrierung von Null- und Maxstellung

In dieser Funktion fährt die Regelarmatur die Regelschrauber in Nullstellung, um den Abgleich zwischen Motor und Ventil zu überprüfen. Zur Kalibrierung der Maxstellung fährt die Regelschraube voll aus. So kann der gesamte Hub überprüft und eingestellt werden.
Typisches Anwendungsprogramm des Legiomix 2.0, hier mit einer Schnittstelle (optional) und mit MODUS-RTU-Protokoll für die Fernabfrage und Fernbedienung der Anlage. Bildnachweis: Caleffi
Auslegung, Funktion und technische Merkmale des LEGIOMIX 2.0 prädestinieren ihn für den Einsatz in Sporthallen/-zentren, Hotels, Campingplätzen, Altenheimen, Kliniken und Schulen. Also überall dort, wo besonders hohe Anforderungen an die Trinkwasserhygiene gestellt werden und wo es durch unregelmäßige Nutzungszyklen zu Betriebsunterbrechungen kommt. Er ist in DN 15 - DN 50 erhältlich. Der max. Betriebsdruck (statisch) liegt 10 bar, der dynamische bei 5 bar, die maximale Eintrittstemperatur beträgt 90° C. Der Regler ist für die Fernsteuerung mit speziellen MODUS-RTU-Datenübertragungsprotokollen vorgerüstet, für die im Gebäudemanagementsystemen (BMS) gebräuchliche elektronische Karten optional erhältlich sind.



Benötigte Programme
Zum Betrachten von Pdfs benötigen Sie den Acrobatreader.
Get Adobe Reader

Alle News von Caleffi Armaturen GmbH anzeigen


Telefon:  06108 - 9091-0

Caleffi Armaturen GmbH
Caleffi Armaturen GmbH
Daimlerstraße 3
63165 Mühlheim am Main
Deutschland
Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben