Denkschubser   |   

Dem Lorbeer verdanke ich nichts an Wissen, wohl aber viel an Neid und Anfeindung.    Francesco Petrarca

24.01.2019

Meldung

18.12.2018: HaZweiOh: Weihnachtsfeier-Tribunal

Friede. Freude. Eierkuchen

Allerorten Friede, Freude, Eierkuchen. Die jährliche Weihnachtsfeier im Unternehmen ist eine gute Gelegenheit zusammen Bilanz über das zurückliegende Jahr zu ziehen. Die gemeinsamen Anstrengungen – in Zeiten der Hochkonjunktur für viele bis an die Grenze der Belastbarkeit – verdienen einen würdigen Abschluss.

Die Methoden und die Dramaturgie unterscheiden sich in den SHK-Unternehmen. In manchen Unternehmen wird dieser Termin zur Abrechnung mit all jenen genutzt, die sich während des Jahres Fehler, Nachlässigkeiten und Versäumnisse geleistet haben. In einem Fall habe ich erlebt, dass den erbarmungswürdigen Mitarbeitern die Statistik der individuellen Krankheitstage präsentiert wurde. Natürlich nicht ohne die daraus resultierenden Konsequenzen. Rückstufungen beim Lohn und die Ankündigung von Abmahnungen sind an solch einem Tag geeignet um die Weihnachtsstimmung zum Siedepunkt zu bringen.

Das Prinzip „Krank ist krank“

Natürlich führen übermäßige Fehltage zu organisatorischen Verwerfungen und gesteigerten Kosten im Betrieb. Deshalb ist es verständlich, dass Unternehmer darüber nachdenken, wie es ihnen gelingen kann, die Krankheitstage im Team zu reduzieren. Immer mehr Unternehmen der SHK-Branche haben Gesundheits-Konzepte für die Mitarbeiter entwickelt. Dazu gehören Massage-Gutscheine, Angebote zu Nichtraucherkursen und vieles mehr.

Ein SHK-Unternehmen in NRW hat eine Gesundheits-Prämie mit dem Team vereinbart. Das System ist nicht auf Bestrafung, sondern auf Belohnung ausgerichtet. So einfach funktioniert die Idee:

  1. Mitarbeiter die während des Jahres keine Kranktage aufweisen, erhalten einen Gesundheits-Bonus von 700 Euro (Auszubildende 350 Euro).
  2. Bei jedem angefallenen Krankheitstag werden 70 Euro (Azubis 35 Euro) vom möglichen Bonus abgezogen.
  3. Ab zehn Krankheitstagen wird der Bonus auf null gestellt.

Wichtig: im Unternehmen gilt das Prinzip „Krank ist krank“. Die Unternehmensführung betont explizit gegenüber dem Team, dass Mitarbeiter welche krank sind, dann auch tatsächlich zuhause bleiben sollen.

Starten Sie 2019

Vielleicht gefällt Ihnen die Idee. Da das System auf Belohnung angelegt ist, wird es von den Mitarbeitern als fair und gerecht empfunden. Allerdings darf ein kleines bisschen Druck durchaus sein: nachdem sich eingeschlichen hatte, dass Krankmeldungen bevorzugt per Mail eingingen, gilt nun im Unternehmen das verbindliche Prinzip für alle, dass eine Krankmeldung ausschließlich telefonisch beim Chef zu erfolgen hat.

Die wenigsten Unternehmen im SHK-Handwerk besitzen ein Personalentwicklungs-Konzept. Dazu gehört an erster Stelle das jährliche Mitarbeiter-Jahresgespräch. Mit diesem wertvollen Baustein zu beginnen ist mit wenig Aufwand möglich. Zum Jahresanfang 2019 ist ein guter Zeitpunkt damit zu starten.

Die Fitness für Ihr Mitarbeiter-Jahresgespräch mit sämtlichen Stepps und den erforderlichen Unterlagen/Checklisten erhalten Sie im HaZweiOh-Vor-Ort-Coaching (in Ihrem Unternehmen) „Mitarbeiter-Jahresgespräch SHK“.

Besonders erfreulich: diese HaZweiOh-Beratungsmaßnahme wird mit 50% (neue BL 80%) gefördert.

Fordern Sie jetzt Ihre Informationen zum Coaching „Mitarbeiter-Jahresgespräch“ an: Telefon 09332-4986 oder per Mail: okhazweioh.com.

Mehr Infos zu Ottmar Kuball finden Sie unter www.hazweioh.com

Alle News von HaZweiOh anzeigen


Telefon:  09332 - 4986

HaZweiOh
HaZweiOh
Ottmar Kuball
Tiefenstockheim 24
97342 Seinsheim
Deutschland
Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben