Denkschubser   |   

Glück ist die Erfüllung von Kinderwünschen.    Sigmund Freud

21.11.2018

Meldung

03.11.2018: Benutzerfreundlich und einbruchsicher – home² informiert über Smart Home-Lösungen und Einbruchschutzmaßnahmen

Die Vorbereitungen für die home² laufen auf Hochtouren: In drei Monaten findet die beliebte Immobilienmesse zum dritten Mal auf dem Gelände der Hamburg Messe statt. Rund 10.000 Menschen besuchten die home² im vergangenen Jahr und informierten sich über Lösungen, Produkte und Trends. Vom 25. bis 27. Januar 2019 erwartet die Besucher erneut ein innovatives Programm rund um die Themen Bauen und Modernisieren. Aufgrund der großen Resonanz wird auf die Bereiche Smart Home und vorbeugende Einbruchschutzmaßnahmen besonderes Augenmerk gelegt.

©Hamburg Messe und Congress / Michael Zapf

Smart Home immer beliebter    

Das Zuhause mit schlauen Helfern auszustatten, liegt voll im Trend: Jeder vierte Bundesbürger nutzt mittlerweile eine Smart Home-Anwendung, hat die Studie "Consumer Technology 2018" von Bitkom e.V. ergeben. Am meisten verbreitet sind Lösungen für die Lichtsteuerung und Videoüberwachung. Beliebt sind zudem digitale Sprachassistenten, 8,7 Millionen Menschen in Deutschland steuern darüber ihre Smart Home-Geräte. Interessant ist dabei, dass in 2016 gerade einmal 5 Prozent der Bevölkerung wusste, dass es digitale Sprachassistenten überhaupt gibt. So komfortabel Smart Home-Anwendungen sind, so kompliziert ist ihre Inbetriebnahme: 37 Prozent empfinden die Installation der Technik als zu aufwendig und 33 Prozent halten die Bedienung für zu kompliziert. Der Bedarf an professioneller Beratung ist demnach groß, erst recht bei Bauherren und Hauseigentümern, die auf die Werthaltigkeit ihrer Immobilie achten und deshalb nur zukunftsoffene Lösungen in Betracht ziehen, die zugleich benutzerfreundlich sind.    

Benutzer im Mittelpunkt

Auf der home² erhalten Besucher einen umfassenden Überblick über verschiedenste Smart Home-Lösungen. Zu den Ausstellern gehört die bekannte Schweizer digitalSTROM AG, die für jeden Anspruch und jedes Alter, für jede Immobilie und jeden Geldbeutel das perfekte Smart Home-Erlebnis bietet. Das modular aufgebaute System ermöglicht es, erst einmal klein anzufangen, um Erfahrungen mit automatischen Funktionen zu gewinnen, und anschließend das Zuhause sukzessiv mit weiteren schlauen Helfern auszustatten. Global Player Schneider Electric präsentiert mit „Wiser“ ebenfalls eine einfach zu bedienende Smart Home-Lösung für den privaten Wohnungsbau, die zentrale Funktionen wie Beleuchtung, Heizung und Jalousien auf einer Plattform zusammenführt. Per App können Benutzer die Funktionen bequem über ihr Smartphone steuern. Außerdem können sie ihren Energieverbrauch jederzeit kontrollieren. "Wiser" erhöht also nicht nur den Wohnkomfort, sondern hilft auch Energiekosten zu senken. Wer sich für ein schlüsselfertiges Smart Home interessiert, sollte bei Roth-Massivhaus vorbeischauen. Der Fertighausanbieter verfügt vom kompakten Bungalow bis zur exklusiven Stadtvilla über ein breites Spektrum an Haustypen und arbeitet bei der technischen Realisierung mit Loxone Electronics zusammen, die seit 10 Jahren Smart Home-Anwendungen entwickeln.

Gebäudevernetzung aus einer Hand  

Mit der Q-Data Service GmbH (QDS) ist einer der führenden Systemintegratoren für intelligente Gebäudetechnik in Norddeutschland erneut auf der home² vertreten. Das Hamburger Unternehmen verfügt über eine mehr als 15-jährige Expertise in den Bereichen Multimedia, altersgerechtes Wohnen (AAL), Sicherheit und Energieeffizienz. Von Eigentumswohnung und Penthouse über Stadtvilla bis hin zum Mehrfamilienhaus bzw. Gewerbeimmobilien bietet die QDS maßgeschneiderte Konzepte für individuelle Smart Home Anwendungen. Hierbei setzt das Unternehmen auf standardisierte Lösungen und arbeitet mit namhaften Partnern und Herstellern zusammen, denn: "Die Usability einer Lösung steht bei uns neben der technischen Zukunftsoffenheit immer im Vordergrund, denn wir wissen aus eigener Erfahrung, wie unnötig kompliziert manche Systeme sein können", sagt Reinhard Heymann, Geschäftsführer der Q-Data Service GmbH.

Einbrechern keine Chance

Auch wenn die Zahl der Wohnungseinbrüche in Hamburg im Jahr 2017 mit 5.769 Delikten auf ein Zehn-Jahres-Tief gesunken ist und die Vorkommnisse in 2018 weiter rückläufig sind, sollten präventive Einbruchsschutzmaßnahmen nach wie vor oberste Priorität haben. Zumal Einbrecher immer raffinierter werden, um in Häuser und Wohnungen zu gelangen. Die neueste Masche sind Klingelproben und Festnetz-Anrufe, mit denen die Kriminellen testen, ob jemand zu Hause ist.  Welche sicherheitstechnischen Möglichkeiten Haus- und Wohnungsbesitzer haben, um ihr Eigentum zu schützen, zeigt die Alarmzentrale Steinberg GmbH. Neben bewährten Alarmsystemen der Firmen Daitem und Siemens informiert das Unternehmen über Möglichkeiten der Videoüberwachung und stellt seine Objektschutzkonzepte vor. Die Vorteile von elektronischen und biometrischen Zugangssystemen, die statt mit einem Haustürschlüssel per Fingerabdruck oder PIN-Code funktionieren, erläutert die Wematronic UG. In diesem Zusammenhang lohnt sich das Gespräch mit einem der ausstellenden Smart Home-Anbieter, um zu klären, wie sich die Systeme gegebenenfalls in eine Smart Home-Lösung einbinden lassen. Dass es auch auf die mechanische Absicherung von Fenstern und Türen ankommt, demonstriert die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Hamburg anschaulich anhand zahlreicher Exponate (z. B. Aufbruchfenster, Winkelprüfstand). Hochwertige Fensterlösungen mit einbruchsicherem Glas präsentiert wiederum das Unternehmen Holz & Form. Über etwaige Kredite und Zuschüsse der KfW für die Umsetzung von Einbruchschutzmaßnahmen informiert die Investitionsbank Schleswig-Holstein an ihrem Stand. Außerdem stehen der Grundeigentümer-Verband Hamburg und der Bauherren-Schutzbund e.V. den Besuchern für Beratungen zur Verfügung.  

Informatives Rahmenprogramm

Das Messeangebot  wird durch ein umfangreiches Rahmenprogramm mit vielen Sonderschauen ergänzt: Hier greift die home² aktuelle Entwicklungen und Zukunftsthemen der Immobilienbranche, wie beispielsweise den Trend Tiny Houses auf. Neu ist das Sonderthema ‚Wassergärten & Teiche‘, das Ideengeber für die Grundstücksgestaltung mit dem nassen Element ist. Im Forum home² vermitteln Experten in zahlreichen Vorträgen ihr Fachwissen zu Trends und aktuellen Themen. Neben den Bereichen Finanzen und Recht sowie Garten werden hier auch die Schwerpunkte smarte Haustechnik sowie Sicherheit und Einbruchschutz thematisiert. Darüber hinaus können Besucher auch selbst aktiv werden und ihr Können beim Anhänger und Bagger fahren testen. Wer daran interessiert ist, eine Immobilie zu erwerben, bereits im Besitz von Wohneigentum ist oder vorhandenen Wohnraum verkaufen möchte, wird auf der home² auf 15.000 Quadratmetern vielfältige Anregungen und Inspiration finden. Zusammen mit der konkreten Beratung und der Möglichkeit des direkten Produktvergleiches ist die Messe Treffpunkt und einzigartige Plattform für alle Immobilieninteressierte, -besitzer und -verkäufer.

Schließen
Diese News weiterempfehlen:
Send this form

*) Pflichtfelder

Ihre Mail-Adresse und die Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Nach oben